Ingolstadt

Radl-Flohmarkt für wohltätigen Zweck

Am Samstag Aktion zugunsten der Ukraine - Fahrräder gesucht

22.04.2022 | Stand 26.04.2022, 3:34 Uhr
Freuen sich auf viele Räder und gute Zusammenarbeit: (v. li.) Slobodanka Rozic (Secondhandladen), Miriam Hirschbeck (Ehrenamtliche), Rudi Schmidt (Kath. Dekanat Ingolstadt), Helmut Küstenmacher und Fritz Reischl. −Foto: Eberl

Ingolstadt - So leicht kann es sein, Gutes zu tun: Am Samstag, 14. Mai, organisiert das Radhaus auf seinem Gelände an der Saturn-Arena einen Spenden-Fahrradflohmarkt für die Ukraine.

Der Erlös aller an diesem Tag verkauften Räder geht zu gleichen Anteilen an "Ärzte ohne Grenzen", die Evangelische Jugendsozialarbeit Ingolstadt - "Aktion Ukraine", organisiert von Pfarrer Helmut Küstenmacher, und an Renovabis mit der Solidaritätsaktion der Katholiken in Mittel- und Osteuropa.

"Einige Räder werden aber sofort weitergegeben, denn wir wissen, dass bereits Fahrräder für geflüchtete Ukrainer hier in Ingolstadt gesucht werden, um die Menschen unkompliziert und kostengünstig mobil zu machen", sagt Fritz Reischl, Geschäftsführer des Radhauses Ingolstadt. Doch bevor ein möglichst großer Geldbetrag durch den Verkauf der gespendeten - und zuvor vom Team des Radhauses und Ehrenamtlichen der genannten Organisationen wieder flottgemachten - Fahrräder verteilt werden kann, sind eben Räder in allen Größen und Ausführungen nötig: Gesucht sind gute gebrauchte Kinderräder, Cityräder oder gerne auch E-Bikes. Reischl: "Sie sollten fahrtüchtig sein. Abstauben, nachölen oder kleinere Reparaturen werden von uns erledigt. " Damit alle Räder bis zum 14. Mai flott und einsatzbereit sind, können sie ab sofort im Radhaus (Bei der Saturn Arena 7, 85053 Ingolstadt) Dienstag bis Freitag von 9.30 bis 19 Uhr und Samstag von 9 bis 14 Uhr abgegeben werden. Oder beim Secondhandladen "kaufen und helfen" (Oberer Grasweg 18, 85055 Ingolstadt). Es kann auch ein Abholdienst geordert werden unter Telefon (0841) 88563820. Verkauft wird am Samstag, 14. Mai, übrigens von 8 bis 13 Uhr. "Und natürlich auch noch später. Wir kennzeichnen die Räder mit gelb-blauen Banderolen. Damit ist klar, dass es Spendenaktions-Radl sind", sagt Reischl.

bfr