Greding
Public Music am Rathaus

11.07.2010 | Stand 03.12.2020, 3:52 Uhr |

Die Gredinger Altstadt bietet eine gemütliche Open-Air-Atmosphäre. - Foto: Ochsenkühn

Greding (occ) Für die Gredinger Rocknacht hat die Hilpoltsteiner Künstlerin Eléna mit ihrem Alternative-Pop den Startschuss gegeben. Daraufhin heizte Sajojo dem Publikum weiter ein, bis Deutschland gegen Uruguay um Platz 3 kämpfte. Nach dem Public Viewing und einer Hip-Hop-Einlage der Hellbound Crew Augsburg setzten dann wieder die Klassiker von Sajojo zum Endspurt an.

Bei strahlendem Sonnenschein begab sich Eléna, eine junge Künstlerin aus Hilpoltstein, auf die Bühne. Die Gredinger Rocknacht als Teil des Kulturprogramms konnte also beginnen. Die junge Frau mit ihren blonden Haaren und der Gitarre in der Hand bezauberte das Publikum mit ihrer kräftigen Stimme und selbst geschriebenen Songs aus dem Alternative-Pop. Während dann in der nebenstehenden Kirche der Gottesdienst gehalten wurde, wurde natürlich eine kleine musikalische Pause eingelegt. Aber die Gäste konnten sich die Zeit mit den angebotenen Verköstigungen gut versüßen. Dann hörte man wieder altbewährte Musik von der Bühne schallen. Die Lokalmatadoren Sajojo stellten ein tolles Programm auf die Beine. Mit ihren Liedern von Classic Rock bis hin zu Blues begeisterten sie wieder einmal Jung und Alt.

Langsam mehrten sich nun auch die Deutschlandtrikots auf dem Gelände: Es war Zeit für Fußball. Die deutsche Nationalelf versuchte auf der Leinwand ihr bestes gegen Uruguay zu geben und wurde dabei von den Zuschauern bejubelt. Da Diego Forlán den letzten Freistoß für Uruguay versemmelte, konnte nun auch das musikalische Programm fortfahren.

Jetzt gab es etwas zu hören, was man in Greding wohl noch nicht oft vernommen hatte. Die Augsburger Hellbound Crew rappte sich mit ihrem multikulturellen Mix aus deutschen, französischen und englischen Texten in die Herzen so mancher Zuhörer. Insgesamt lieferte die siebenköpfige Crew mit ihren kritischen Zeilen eine tolle Show ab.

Nach diesem Interlude kehrten Sajojo wieder auf die Bühne zurück. Mit ihren Klassikern von Deep Purple über Sportfreunde Stiller bis hin zu Toto rockten sie noch einmal so richtig los. Zu guter Letzt wurde sogar noch ein kleines "HappyBirthday"-Ständchen gespielt. Die Menge war sich einig: So ein gut gemischtes Programm bereichert die Gredinger Kultur ungemein.