Neuburg

Pfaffi-Hütte auf dem Volksfestplatz eingeweiht

Unterstand wurde von Jugendlichen für Jugendliche gebaut und über Städtebauförderung finanziert

03.11.2014 | Stand 02.12.2020, 22:02 Uhr

In ihrer neuen Pfaffi-Hütte auf dem Volksfestplatz: Zwölf Jugendliche waren daran beteiligt, die Hütte zu planen und eigenhändig zu bauen - Foto: Bürgerverein Ostend

Neuburg (DK) Im Rahmen der Jugendarbeit im Bürgerhaus Ostend fanden in den Herbstferien wieder Aktionen für Mädchen und Jungen zwischen zwölf und 17 Jahren statt.

Neben dem Spaß standen hierbei vor allem die Integration, Qualifikation und Identifikation im Vordergrund.

Ermöglicht wurde das Ferienprogramm durch die Stadt Neuburg und den Rotary-Club. Sieben Jugendliche nahmen gemeinsam mit den beiden Stadtteilmanagern Jürgen Stickel und Markus Hajduczek am Erste-Hilfe-Kurs des BRK teil. Die Buben fuhren nach München in den Olympiapark und durften dort 90 Minuten in der SoccArena kicken und die Mädchen machten sich auf den Weg nach Ingolstadt zum Bowlen. Im Jugendraum wurde Monopoly, Dart oder Mensch- ärgere-Dich-nicht gespielt oder Fifa 15 auf der Playstation gezockt.

Als Höhepunkt wurde die Pfaffi-Hütte, ein Unterstand auf dem Volksfestplatz, eingeweiht. Zwölf Jugendliche waren hierbei aktiv in die Planung, Organisation und Durchführung involviert. „Die Pfaffi-Hütte wurde von uns Jugendlichen für Jugendliche gebaut“, so der 16-jährige Velat Isik, der stolz auf diesen Neubau ist. Für Markus Hajduczek ist der Unterstand, der über den Verfügungsfonds des Städtebauförderungsprogramms der Sozialen Stadt finanziert wurde, in Ergänzung zum offenen Jugendtreff ein „wichtiger Baustein der Jugendarbeit im Stadtteil“. Bereits nach wenigen Wochen haben die ersten „neuen Jugendlichen den Weg über die Pfaffi-Hütte in den Jugendraum gefunden“.