Ingolstadt

Parkhaus am Klinikum?

05.04.2013 | Stand 03.12.2020, 0:18 Uhr

Ingolstadt (DK) Ein neues Parkhaus für Klinikumsmitarbeiter und Besucher, damit die Bewohner der umliegenden Straßenzüge vom ständigen Parksuchverkehr entlastet werden – das haben SPD-Statdtrat Anton Böhm und Rudi Wagner, SPD-Vertreter im Friedrichshofener Bezirksausschuss, in einem gemeinsamen Antrag an die Geschäftsleitung des Krankenhauses vorgeschlagen. Den beiden Sozialdemokraten schwebt als Standort für einen solchen Neubau oder doch zumindest weitere Stellflächen der südöstliche Winkel des Klinikumsareals vor, neben dem dort schon bestehenden Parkplatz.

Für die Bürger im Umfeld des Klinikums, insbesondere auch in Hollerstauden, sei die bisherige Praxis der Parkplatzblockade durch Angestellte und Besucher des Krankenhauses „nicht mehr akzeptabel“, schreiben die beiden SPD-Politiker. Sie führen an, dass ständig die öffentlichen Anliegerstraßen von Menschen zugeparkt werden, die im Klinikum zu tun haben. Die Parkplätze nördlich des Komplexes würden gemieden, um längere Fußwege zu vermeiden. Die beiden Sozialdemokraten erinnern auch daran, dass durch die anstehenden Renovierungen künftig ohnehin Parkplätze beim Klinikum wegfallen. Deshalb bestehe Handlungsbedarf.