Ingolstadt

ÖDP gegen E-Busse

16.09.2021 | Stand 20.09.2021, 3:33 Uhr

Ingolstadt - Die ÖDP-Stadtratsgruppe will prüfen lassen, ob die Verkehrsgesellschaft INVG statt Elektro-Bussen nicht besser Biomethan-Busse anschaffen soll - so wie in Augsburg, wo sie bereits seit 2011 klimaneutral unterwegs sind.

Dort fahren die Busse mit Biogas, das ausschließlich aus agrarischen Reststoffen wie Stroh gewonnen wird. Auf eine Beantragung von Fördergeldern für Elektrobusse solle die Stadt daher zum gegenwärtigen Zeitpunkt verzichten - selbst wenn die Zuschüsse höher ausfallen als für andere Antriebe und die Frist schon bis 5. Oktober abläuft. Der Sprecher der ÖDP-Stadtratsgruppe Raimund Köstler verweist zudem darauf, dass für E-Busse viel tiefer greifende Anpassungen des Betriebshofes und der ganzen Betriebsabläufe erforderlich seien. Außerdem stehe grüner Strom in Ingolstadt nicht ausreichend zur Verfügung, so Köstler weiter. "Da helfen uns auch Ökostrom-Zertifikate von uralten Wasserkraftwerken nicht viel weiter. " Mit diesen Worten kritisiert der ÖDP-Stadtrat die "Blockadehaltung zum verstärkten Ausbau erneuerbarer Energien speziell im Freistaat Bayern".

DK