Neuburg
OB vereidigt neuen Stadtrat

Schafferhans rückt in der SPD nach Kuttenreich wechselt zu Stadtwerken

09.04.2013 | Stand 03.12.2020, 0:17 Uhr |

Neuer Mann im Neuburger Stadtrat: Oberbürgermeister Bernhard Gmehling gratuliert Heinz Schafferhans nach der Vereidigung als nachgerückter Mandatsträger in der Fraktion der Sozialdemokraten - Foto: r

Neuburg (r) Die SPD-Fraktion wechselt zum zweiten Mal einen Stadtrat aus: Gestern Abend vereidigte OB Bernhard Gmehling den Nachrücker Heinz Schafferhans (46) als Neuling im Plenum. Zuvor verabschiedete sich Richard Kuttenreich nach elf Jahren von seinen Kollegen.

Gelegenheit zum Wiedersehen wird der 51-jährige Rieder reichlich haben, denn Kuttenreich (kleines Bild) übernimmt zum 1. Juli die technische Leitung der Stadtwerke Neuburg. Nach der Auswahl durch das Plenum (mit einer Gegenstimme) und langen Nachverhandlungen war klar, dass der künftige Werkleiter sein Stadtratsmandat niederlegen muss.

Richard Kuttenreich hatte das Mandat bei der Wahl 2002 bekommen, war zeitweise Finanzreferent und soll bei den Stadtwerken insbesondere die Nahwärmeversorgung forcieren. „Der Umwelt gilt sein Augenmerk“, bedankte sich OB Gmehling für das Engagement Kuttenreichs, der ohne Parteibuch der SPD-Fraktion angehört hatte. Bei den Stadtwerken wird er – nach einjähriger Probezeit – unbefristet angestellt.

Seine Sitze im Finanz- und Bauausschuss übernimmt SPD-Stadtrat Ralph Bartoschek (Nachrücker 2012), im Kultur- und Verkehrsausschuss Heinz Schafferhans, der beruflich bei der AWO als Sozialarbeiter beschäftigt ist. In der laufenden Wahlperiode ist er nach Ralph Bartoschek (für Horst Gutjahr) und Otto Heckl (CSU, für Uschi Schmitt) der dritte Nachrücker.