Badminton-Regionalliga Süd-Ost

Nur noch ein Punkt bis zur Meisterschaft

Badminton-Regionalliga Süd-Ost: TSV Freystadt siegt mit jeweils 7:1 in Dillingen und Neubiberg

07.03.2022 | Stand 06.05.2022, 3:36 Uhr
Andreas Bittner, hier mit Mixed-Partnerin Katharina Galinec, war der Spieler des Wochenendes. Er kam erst kurzfristig ins Team und verlies in allen vier Einsätzen das Spielfeld als Sieger. −Foto: Pistorius

Freystadt - Mit zwei 7:1-Siegen in Dillingen und Neubiberg hat der TSV Freystadt am Wochenende seine Tabellenführung in der Badminton-Regionalliga Süd-Ost ausgebaut und benötigt jetzt nur noch einen Punkt für den Titelgewinn.

TSV-Teammanager Stephan Pistorius zeigt sich stolz: "Auch wenn wir einige Ausfälle kompensieren mussten, trafen wir auf zwei ersatzgeschwächte Teams, die uns wenig entgegensetzen konnten. "

Das Wochenende begann mit einer Schreckensbotschaft für das TSV-Team. So musste Sebastian Keller, Stammspieler im ersten Herrendoppel und Mixed, am Freitagabend wegen eines positiven Testergebnisses absagen. Kurzfristig wurde mit Andreas Bittner der einzig verbliebene Ersatzspieler nachnominiert, der seit Oktober kein Match mehr bestritten hatte. Nachdem auch die Geschwister Katharina und Friederike Rudert krankheits- beziehungsweise verletzungsbedingt abgesagt hatten, musste Pistorius die Aufstellung gleich auf mehreren Positionen anpassen. Mit den gleichen Bedingungen hatte aber auch der TV Dillingen zu kämpfen, bei dem Corona-bedingt drei Stammspieler fehlten.

Für den TSV Freystadt begann das Match mit zwei Siegen im ersten Herrendoppel mit Andreas Bittner/Luca Milic und im Damendoppel mit Sara Loncar und Katharina Galinec. Loncar und Galinec hatten mehr Mühe als erwartet und mussten über drei Sätze gehen. Den Entscheidungssatz entschieden sie klar mit 21:14 für sich. Zum spannendsten Spiel des Tages entwickelte sich das zweite Herrendoppel mit Andreas Pistorius und Filip Spoljarec gegen den Ex-Freystädter Florian Waffler und Steffen Kleinle. Beim Spielstand von 18:18 im Entscheidungssatz unterliefen den Freystädtern in Folge drei einfache Fehler und sie mussten das Spiel mit 18:21 abgeben. Im Dameneinzel traf die erst 18-jährige Sara Loncar auf Natalie Paul, zweifache Weltmeisterin im Racketlon. Mit 21:9 und 21:5 ließ Loncar der Dillingerin nicht den Hauch einer Chance.

Beim Spielstand von 3:1 für Freystadt folgten die drei Herreneinzel. Ohne Satzverlust gewannen Luca Milic, Filip Spoljarec und Andreas Pistorius ihre Begegnungen. Eng ging es im gemischten Doppel zu. Mit 22:20 und 21:19 gewann Andreas Bittner mit Katharina Galinec zum Freystädter 7:1-Sieg über die Donaustädter.

Beim Sonntagsspiel gegen den TSV Neubiberg fanden die Freystädter eine ähnliche Situation wie am Vortag vor. Das Team aus dem Münchner Landkreis hatte vier Ausfälle zu verkraften und musste auf Spieler zurückgreifen, die normalerweise eine oder zwei Klassen tiefer zum Einsatz kommen.

Etwas überraschend gingen nach einer knappen Niederlage im Damendoppel die Neubiberger in Führung. Stefanie Spies und Katharina Galinec unterliefen in den entscheidenden Phasen zu viele Fehler. Bei einem Punkt für Neubiberg sollte es aber bleiben. Die beiden Herrendoppel mit Andreas Bittner und Luca Milic sowie Andreas Pistorius und Filip Spoljarec hatten bei ihren Siegen keine Probleme. Sehr einseitig verliefen auch die Einzel: Sara Loncar, Luca Milic, Filip Spoljarec und Andreas Pistorius setzten sich ohne Satzverlust durch. Den 7:1-Siegpunkt machte Andreas Bittner mit Katharina Galinec im Mixed. Für Teammanager Pistorius war Bittner mit vier Siegen und unter Berücksichtigung, ohne Matchpraxis als Ersatzspieler eingesprungen zu sein, der Spieler des Doppelspielwochenendes.

Der TSV Freystadt führ nun mit deutlichem Vorsprung die Tabelle an. Verfolger Dillingen müsste fünf Spiele, davon drei Nachholtermine, hoch gewinnen, um noch an Freystadt vorbeiziehen zu können, vorausgesetzt, Freystadt bliebe ohne Punktgewinn. Das Restprogramm sieht für den TSV noch zwei Heimspiele vor. Am 18. März kommt Leipzig nach Freystadt und am 9. April beendet der TSV die Saison ebenfalls mit einem Heimspiel gegen Ansbach. Mannschaftsführerin Stefanie Spies ist optimistisch, dass der eine noch fehlende Punkt bereits gegen Leipzig eingefahren werden kann. Das Hinrundenspiel in Sachsen gewannen die Freystädter mit 7:1 und sind zuhause klarer Favorit.

HK

Stephan Pistorius