Neumarkt

Neumarkt bietet Sprungbrett für Karriere

Bei der Operngala der Internationalen Meistersinger-Akademie beweisen Nachwuchsstars ihr stimmliches Können

09.08.2017 | Stand 02.12.2020, 17:40 Uhr
Rosen für das Publikum gab es von den Opernsängern nach der Gala im Neumarkter Reitstadel. −Foto: Meyer

Neumarkt (fxm) Die Operngala der Internationalen Meistersinger-Akademie (IMA) hat im ausverkauften Historischen Reitstadel in Neumarkt das Publikum zu Beifallsstürmen hingerissen.

Mehrere Wochen hatten sich die jungen Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 17 und 26 Jahren auf den Abend vorbereitet. Die Teilnehmer kamen aus den USA, Frankreich, Großbritannien, Israel, Polen, Serbien, Neuseeland, Georgien, China, Australien sowie Österreich. Sie wurden von der Künstlerischen Leiterin, Professorin Edith Wiens, Gesangsdozentin an der Juillard School New York, und zahlreichen weiteren renommierten Gastprofessoren unterrichtet. Die Schirmherrschaft für die IMA hatte Kammersängerin Brigitte Fassbaender übernommen. Zur Vorstellung und zu den teilweise öffentlichen Vorsingterminen kamen auch viele Agenten und Intendanten von Opernhäusern, mit denen die Sängerinnen und Sänger Kontakte für ihr späteres Berufsleben anbahnen konnten. Vielleicht wurde Neumarkt für manche der Start für eine Karriere.

Auf dem Programm standen Werke von 16 Komponisten von Georg Friedrich Händel bis Erich Korngold, also vom 17. bis ins frühe 20. Jahrhundert. Dabei bewies der Sängernachwuchs sein stimmliches Talent. Neumarkt war zum siebten Mal der Ausrichter der IMA. Bis zum Jahr 2020 ist das jährliche Projekt in trockenen Tüchern, versicherte Oberbürgermeister Thomas Thumannn (UPW/FW).