Eichstätt

Neues Mekka für Mountainbiker

"Juraflow" des Eichstätter Alpenvereins wird am kommenden Freitag eröffnet

07.09.2019 | Stand 02.12.2020, 13:07 Uhr
Neben der Kletterhalle des DAV entsteht derzeit der neue Mountainbike-Parcours. Am kommenden Freitag fällt mit einer Feier und einer anschließenden Party der Startschuss. −Foto: Eiba

Eichstätt (EK) Nicht einmal 70 Tage nach dem Spatenstich ist das neue Mountainbikezentrum des DAV Eichstätt bereit zur Eröffnung. Gerade erfolgen noch die letzten Arbeiten auf dem Gelände direkt neben der DAV-Kletterhalle auf dem Blumenberg.

Anfangs übernahm eine spezialisierte Firma das Shapen der Lines, Drops und Tables. Seither legen die meist jungen Helfer des Juraflow-Arbeitsdienstes selbst Hand an. Sie zogen zum Beispiel die komplette Zaunanlage um das 5000 Quadratmeter große Gelände, bauten das Vordach und bepflanzten die Grünanlagen. "Hier wird den Bikern nichts Geschenktes hingestellt, nein, sie müssen es sich auch erarbeiten", erklärt Daniel Seibold, Zweiter Vorsitzender des DAV Eichstätt und Projektleiter der Baumaßnahme. "Es freut uns ungemein, dass die Jungs hier voll dabei sind, und wir hoffen, dass sie auch mit ganzem Herzen dabei bleiben."

Besonders groß ist der Enthusiasmus des Arbeitstrupps natürlich, wenn es gilt, mit "Testfahrten" die Anlage zu prüfen. Bei der Eröffnung des "Juraflow" am Freitag, 13. September, soll schließlich alles perfekt sein. Um 17 Uhr beginnt die Einweihungsfeier, zu der alle Interessierten eingeladen sind. Showfahrten führen den Gästen vor Augen, was auf der Anlage alles möglich ist.

Nach 18 Uhr wird das Mountainbikezentrum dann offiziell freigegeben, und alle Biker dürfen auf die Strecke - wobei die große "Table Line? wohl manchem Fahrer einen ziemlichen Respekt abverlangen wird.

Anschließend steigt ab 20 Uhr die Juraflow-Party mit Livemusik von "Schaumbad" aus Eichstätt (P-Punk) und DJ Rev-Maki (Funkhaus, ehemals Maki-Club).