Neuburg

Namenszüge unter dem Cockpit

Piloten und Wartungspersonal des Taktisches Luftwaffengeschwaders spenden 4000 Euro an Verein Herznasen

12.03.2019 | Stand 02.12.2020, 14:27 Uhr
Oberstleutnant Siegfried Beck (unten, 3.v.r.) überreichte einen Scheck über 4000 Euro an Sepp Egerer (unten links) vom Verein Herznasen. −Foto: Schmitt

Zell (lfs) Piloten und Wartungspersonal des taktischen Luftwaffengeschwaders 74 in Neuburg haben sich spendenfreudig gezeigt.

Der stellvertretende Kommodore, Oberstleutnant Siegfried Beck, konnte 4000 Euro an den Verein Herznasen übergeben. Bereits zum zweiten Mal bestand für Piloten und Wartungspersonal die Möglichkeit, sich einen Eurofighter zu ersteigern. Gemeint war damit nicht ein ganzes Flugzeug, sondern nur der Platz unterhalb des Cockpits, um da ihre Namenszüge anzubringen. Bei anderen Luftwaffen ist das eine übliche Vorgehensweise, nicht aber in der Bundeswehr.

Die Idee zu dieser Aktion entstand vor knapp fünf Jahren. Hauptfeldwebel Martin Michallik sah auf einer Nato-Übung Flugzeuge anderer Nationen mit den Namensschriftzügen und brachte den Stein ins Rollen. Zum ersten Mal im vergangenen Jahr durchgeführt, erbrachte die Aktion über 3000 Euro, die an die Lebenshilfe Neuburg übergeben werden konnten. Diesmal kamen sogar 4000 Euro zusammen, über die sich der Verein Herznasen als Empfänger freuen kann. "Wir wollen diese tolle Sache fortführen führen, und damit weitere soziale Einrichtungen der Stadt Neuburg unterstützen", so der Vize-Kommodore .

Insgesamt zwölf Eurofighter des Geschwaders standen dafür zur Verfügung. Auf diesen Maschinen werden die Folierungen für ein Jahr angebracht bleiben. "Das ist eine große Ehre für Pilot und Wart, und dementsprechend groß war auch der Wettbewerb bei der Versteigerung", erklärt Oberleutnant Tom Toepfer dazu. Sepp Egerer war sehr erfreut über die nicht unerhebliche Summe. In seinen Dankesworten hob er besonders das Engagement des Luftwaffenverbandes in und um Neuburg hervor. Pläne, wie die Spende angelegt wird, gibt es auch schon. "Mit dieser Summe haben die Soldaten mein Clowns-Festival finanziell gesichert", meinte er dankbar. Der Verein plant ein solches Festival in der Zeit vom 30. April bis zum 5. Mai. Zu Gast werden dabei international bekannte Clowns aus allen möglichen Ländern sein. Mit den Spenden aus dieser und anderer Aktivitäten finanzieren die Herznasen ihre Auftritte. Primär finden diese in Seniorenheimen statt, auch der Verein für Familiennachsorge Elisa wird unterstützt.

Insgesamt gehören den Herznasen 13 Aktive an. In Teams mit fünf bis sieben Mitgliedern sind sie ehrenamtlich unterwegs, und sorgen mit ihrem Erscheinen immer für strahlende Augen bei Groß und Klein. Große Augen bekamen die Herznasen selbst, als ihnen von Hauptfeldwebel Sebastian Gruhn und Oberleutnant Marten Danker, der für die Organisation zuständig war, der Eurofighter erklärt wurde. Der Besuch im Taktischen Luftwaffengeschwader 74 wurde mit einem Rundflug über Neuburg, allerdings im Simulator, abgerundet.