Fußball - A-Klassen

Münchsmünster enteilt der Konkurrenz

TV entscheidet Spitzenspiel mit 2:0 gegen Wackerstein - Friedrichshofen unterliegt 2:4 gegen den MTV Ingolstadt

29.03.2022 | Stand 29.03.2022, 16:23 Uhr
Viele Zweikämpfe, keine Tore: Jan Schalla von der FT Ringsee (links) und der Irschinger Joachim Schuffert beim Duell im Mittelfeld. −Foto: ur

Ingolstadt - Der TV Münchsmünster bleibt in der Fußball-A-Klasse 3 Donau/Isar das Maß der Dinge.

Der Tabellenführer gewann gegen den direkten Verfolger FC Wackerstein mit 2:0 und baute den Vorsprung in der Tabelle auf fünf Punkte aus. In der A-Klasse 2 musste der ambitionierte VfB Friedrichshofen einen Dämpfer im Spitzenspiel gegen den MTV Ingolstadt hinnehmen und hat nunmehr drei Punkte Rückstand auf den Tabellenzweiten SC Irgertsheim.

A-KLASSE 2
VfB Friedrichshofen - MTV Ingolstadt 2:4 (1:2): Der VfB übernahm nach kurzer Abtastphase die Initiative, war feldüberlegen, scheiterte aber auffallend häufig mit dem letzten Pass in die Spitze. Der MTV Ingolstadt hingegen ließ die Hausherren anrennen, vertraute seiner von Abwehrchef Mircea Poplacean gut organisierten Defensive und lauerte seinerseits auf schnelle Gegenstöße. Frank Paetzold brachte die Gastgeber nach 25 Minuten zwar in Führung, doch die Lilaweißen wurden danach immer stärker und drehten die Begegnung noch vor der Pause mit einem Doppelpack von Manuel Zehndbauer (34. Minute) und Sven Schneider (36.). Drazen Lovric sorgte in der 53. Minute für das 3:1, ehe Paeztold mit seinem zweiten Treffer für den VfB nochmal Hoffnung aufkommen ließ. Vergeblich - Lovric sorgte per Handelfmeter für den 2:4-Endstand. "Nach dem Führungstreffer haben wir aufgehört, Fußball zu spielen. Vor allem in der zweiten Halbzeit hatte der MTV ein deutliches Chancenplus. Wir haben viel zu viel zugelassen. Wenn man oben mitspielen und aufsteigen will, muss man mehr anbieten", ärgerte sich VfB-Coach Roble Braun.
TSV Egweil - FC Nassenfels 0:1 (0:0): "Eigentlich war es ein typischen 0:0-Spiel", waren sich Egweils Abteilungsleiter Christoph Spies und sein Pendant Matthias Stark nach dem Schlusspfiff einig. Knapp 250 Zuschauer sorgten beim Derby für beste Stimmung, die sich allerdings nicht auf den Rasen übertrug. Viele kleine Fouls hemmten den Spielfluss, Torchancen blieben absolute Mangelware. So war es schließlich eine Standardsituation, die zum Tor des Tages führte. Nach einem Foul fasste sich FCN-Offensivspieler Michael Donabauer ein Herz, zog aus gut 25 Metern ab und traf - nicht ganz unhaltbar - zum umjubelten 1:0-Erfolg für seine Farben. "Als Aufsteiger spielen wir eine respektable Saison", war Spies trotz der Niederlage seines TSV nicht unzufrieden und wagte einen Ausblick auf die kommende Spielzeit: "Nächste Saison sind sie fällig", orakelte der TSV-Funktionär.

A-KLASSE 3
TV Münchsmünster - FC Wackerstein 2:0 (1:0):
"Es war von beiden Teams ein richtig gutes Spiel auf Augenhöhe. Wir haben wenig zugelassen, die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielt und am Ende verdient gewonnen", fasste TVM-Spielertrainer Andreas Müller das Spitzenspiel gegen den direkten Verfolger zusammen. 250 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Das Vorhaben, die spielstarken Gäste durch frühes Pressing nicht ins Spiel kommen zu lassen, ging auf. Zudem war auf TVM-Torjäger Moritz Feigl Verlass. Ein schönes Zuspiel verwerte er kurz vor dem Halbzeitpfiff zur Führung. Wackerstein drückte nach dem Seitenwechsel vehement auf den Ausgleich, war feldüberlegen, kam aber gegen die stabile TVM-Defensive kaum zu klaren Torchancen. So war es erneut Feigl, der nach einem Ballverlust der Gäste in der 84. Minute für die endgültige Entscheidung sorgte, mit der den Gastgebern im Meisterschaftsrennen laut Müller "ein wichtiger Schritt" gelang.
FT Ringsee - SV Irsching-Knodorf 0:0: Mit dem zweiten Unentschieden in Folge machte die FT Ringsee im Kampf um den Klassenerhalt erneut etwas Boden gut und fährt am kommenden Wochenende optimistisch zum Kellerderby nach Karlskron. In einer kampfbetonten, ausgeglichenen Begegnung gab es auf beiden Seiten kaum Strafraumszenen. Gefährliche Situationen entsprangen eher dem Zufall. "Es war ein gerechtes Ergebnis. Unsere neu formierte Mannschaft muss sich noch weiter einspielen, aber es wird von Woche zu Woche besser" war Ringsees Abteilungsleiter Alexander Isatow mit der torlosen Punkteteilung durchaus zufrieden.
MBB SG Manching - SV Zuchering II 3:1 (2:0): Mit diesem verdienten Heimsieg halten die Manchinger weiter Anschluss an die Spitzengruppe, während die Gäste aus Zuchering zunehmend in Abstiegsgefahr geraten. Die Hausherren waren von Anfang an besser im Spiel und gingen folgerichtig nach einem schönen Pass in die Gasse durch Nico Zirngibl in Führung (26.). Das 2:0 erzielte Fabian Hager nach einem Eckball kurz vor dem Halbzeitpfiff. Nach dem Seitenwechsel verstärkte der SVZ seine Angriffsbemühungen und markierte durch Tim Wärmann den verdienten Anschlusstreffer (53.). Die Heimelf übernahm daraufhin aber wieder die Initiative, ließ vor dem eigenen Tor nichts anbrennen und sorgte durch Emre Erbas mit dessen zehnten Saisontreffer in der 86. Minute für die Entscheidung. "Ein auch in der Höhe verdienter Arbeitssieg", fasste MBB-Coach Ali Erbas den Spielverlauf zusammen.
TV Vohburg - SV Haunwöhr 3:0 (2:0): "Wir möchten in der Rückrunde zeigen, dass wir es besser können als in der Hinserie. Jetzt heißt es nachlegen und dranbleiben", gab Vohburgs Coach Bernd Geiß nach dem Heimerfolg seiner Elf das Ziel bis Saisonende vor. Der SV Haunwöhr war in den ersten 20 Minuten das bessere Team, konnte trotz Feldüberlegenheit allerdings kaum Torgefahr entwickeln. Besser machten es die Gastgeber. Nach einem langen Pass in den Strafraum setzte sich Florian Hauber gegen die Haunwöhrer Abwehr durch und erzielte den Führungstreffer (23.). Der TV kam damit besser ins Spiel und legte in der 39. Minute nach einem schönen Angriff über die linke Seite durch Geiß zum 2:0 nach. Auch nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf wenig. Die Gäste versuchten vergeblich, zum Anschlusstreffer zu kommen. So war es erneut Spielertrainer Geiß, der nach einem Torwartfehler für den 3:0-Endstand sorgte (76.).

pku