Hilpoltstein

Mörsdorfer Mädchen sind Hallenkreismeister

U 17-Juniorinnen gewinnen Endrunde in Hilpoltstein DJK Laibstadt bei U 15-Turnier auf Platz drei

24.01.2016 | Stand 02.12.2020, 20:17 Uhr

Jubel bei den U 17-Juniorinnen des TSV Mörsdorf: Der Kreisligist gewinnt überraschend die Hallenmeisterschaften des Kreises Neumarkt/Jura. Nach einer holprigen Gruppenphase mit zwei Remis und einem Sieg bezwingen die Mörsdorferinnen im Halbfinale den FC Sindlbach mit 2:0. Der große Coup gelingt dem TSV im Finale mit einem 2:0-Sieg gegen Bezirksoberligist FSV Oberferrieden. - Foto: Hofmann

Hilpoltstein (HK) Die U 17-Juniorinnen des TSV Mörsdorf haben die Hallenmeisterschaften des Fußballkreises Neumarkt/Jura gewonnen. In der Hilpoltsteiner Stadthalle siegte der Kreisligist im Finale mit 2:0 gegen den FSV Oberferrieden.

Bei den U 15-Juniorinnen setzte sich der SV Stauf durch. Die DJK Laibstadt landete auf einem achtbaren dritten Platz.

Mörsdorf fand bei den U 17-Juniorinnen gut ins Turnier und besiegte im ersten Gruppenspiel den TSV Feucht mit 3:1. Im Anschluss musste sich der TSV allerdings mit zwei torlosen Remis gegen Abenberg und Stauf begnügen. Feucht sicherte sich somit noch den Gruppensieg, Mörsdorf war als Zweitplatzierter aber ebenfalls im Halbfinale. In Gruppe A holte sich die (SG) FC Sindlbach den Sieg knapp vor der (SG) FSV Oberferrieden. Im Halbfinale gegen Sindlbach sorgten die Mörsdorfer Mädels schnell für eine 2:0-Führung. Mit Glück und Geschick rettete der Kreisligigst dieses Ergebnis über die Zeit. Sindlbach traf bei der besten Möglichkeit nur die Latte. Im zweiten Halbfinale lieferten sich Feucht und Oberferrieden ein ausgeglichenes Match, das Oberferrieden mit 1:0 für sich entschied.

Im Endspiel gegen Oberferrieden ging Mörsdorf wieder schnell mit 1:0 in Front. Kurz vor Schluss machte Laureen Enderlein den Sack zu und schoss ihr Team mit dem 2:0 zum Kreissieg. Neben Mörsdorf und Oberferrieden schaffte auch der Sieger des Spiels um Platz drei, der TSV Feucht, den Einzug in die Bezirksendrunde. Für die DJK Laibstadt war nach einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage bereits in der Vorrunde Endstation.

Beim Turnier der U 15-Juniorinnen lief am Vormittag zunächst nicht alles glatt. Die JFG Eichstätt hatte erst am frühen Samstagmorgen Bescheid gegeben, dass sie aufgrund der Wetterverhältnisse nicht anreisen werde. Kurz darauf meldete sich auch noch ein Schiedsrichter ab. Gemeinsam mit den anderen Mannschaften fand Sandra Hofmann, Kreisspielleiterin für Frauenfußball, eine Lösung und es konnte doch noch Fußball gespielt werden.

In den Gruppenspielen setzten sich die Favoriten durch. In Gruppe A behauptete sich der SV Stauf und gab lediglich einen Punkt gegen den FC Ezelsdorf ab. In Gruppe B legte die SG Abenberg mit sieben Punkten vor und war somit für das Halbfinale qualifiziert. Da sich der TV Schwabach und die DJK Laibstadt im Spiel unentschieden trennten, zog Laibstadt als Zweitplatzierter ebenso ins Halbfinale ein. Lokalmatador TV Hilpoltstein schied dagegen mit nur einem Zähler aus. Die Hilpoltsteinerinnen holten zum Auftakt ein 0:0 gegen Ezelsdorf, unterlagen dann aber dem SV Stauf (0:1) und dem SV Leerstetten (0:2). Und auch für Laibstadt war beim 0:2 gegen Stauf im Halbfinale Endstation. Das zweite Halbfinale zwischen Abenberg und Leerstetten stand lange auf Messers Schneide. Erst wenige Sekunden vor Ende gelang Abenberg der 1:0-Siegtreffer.

Im Finale trennten sich Stauf und Abenberg torlos, sodass das Sechsmeterschießen über den Turniersieg entscheiden musste. Hier bewies Stauf die besseren Nerven und gewann 5:4. Doch auch der SV Abenberg qualifizierte sich als Zweitplatzierter für die Endrunde des Bezirks Mittelfranken.