Grafenberg

Mit knappen Siegen ins Meisterschaftsendspiel

SG Forchheim/Sulzkirchen macht DJK Burggriesbach zum zweiten Absteiger Grafenberg schickt Thalmässing gen A-Klasse

06.06.2016 | Stand 02.12.2020, 19:43 Uhr

Das Tor des Tages in Grafenberg: Albert Kirschner überwindet den Thalmässinger Torhüter Fabian Diez zum 1:0. - Foto: Enzmann

Grafenberg/Thalmässing (HK) In einem echten Endspiel wird am kommenden Sonntag die Meisterschaft in der Fußball-Kreisklasse Neumarkt/Jura Süd entschieden. Sowohl der Spitzenreiter SG Forchheim/Sulzkirchen als auch der Tabellenzweite DJK Grafenberg, die am letzten Spieltag aufeinandertreffen, setzten sich in ihren vorletzten Saisonspielen jeweils knapp mit 1:0 durch und machten damit im Abstiegskampf vieles klar.

Denn während die SG Forchheim/Sulzkirchen mit ihrem 1:0-Sieg den Tabellenvorletzten DJK Burggriesbach/Obermässing zum zweiten feststehenden Absteiger nach der DJK Untermässing machte, gibt es für den Drittletzten TV Thalmässing nach seiner 0:1-Niederlage in Grafenberg nur noch einen winzigen Hoffnungsschimmer, die Klasse noch zu halten. Bei weiterhin drei Punkten Rückstand auf die diesmal spielfreie DJK Weinsfeld, die weiterhin den Relegationsrang belegt, brauchen die Thalmässinger unbedingt einen Sieg am letzten Spieltag gegen die SG Möning/Rohr. Allerdings reicht der DJK Weinsfeld dann schon ein einziger Punkt im Saisonfinale gegen die schon abgestiegene DJK Burggriesbach/Obermässing, um sich selbst in die Relegation zu retten und Thalmässing auf direktem Wege zurück in die A-Klasse zu schicken.

Für eine bessere Ausgangsposition hätten die Thalmässinger schon einen Sieg beim Aufstiegsanwärter Grafenberg gebraucht, doch dieser hatte das Geschehen von Beginn an sicher unter Kontrolle - auch wenn große Torgelegenheiten lange auf sich warten ließen. Erst nach einer knappen halben Stunde gab es zwei Großchancen für Grafenberg, als der Thalmässinger Torhüter Fabian Diez zunächst einen Schuss von Christian Luber stark parierte und dann auch den Nachschuss von Michael Thiermeyer abwehrte.

Kurz darauf verpasste Simon Buchberger den Ball im Thalmässinger Fünfmeterraum nach einem Freistoß nur um wenige Zentimeter. In der letzten Minute der ersten Halbzeit war das 1:0 für Grafenberg fällig. Albert Kirschner schnappte sich kurz hinter der Mittellinie den Ball, hebelte die Thalmässinger Abwehr mit einem simplen Doppelpass mit Christian Luber aus und schob letztlich überlegt aus 14 Metern ein.

Die große Gelegenheit zum 2:0 spielten sich die Grafenberger dann in der 58. Minute heraus. Doch Christian Luber scheiterte mit seinem Schuss erneut an TV-Torwart Diez, der sein Team damit im Spiel hielt. Nach dieser verpassten Gelegenheit zur Vorentscheidung brachten die Grafenberger kaum noch Ruhe in ihre Aktionen, während sich die Thalmässinger mit dem Mut der Verzweiflung um den Ausgleich bemühten und so in der letzten halben Stunde immer mal wieder Hektik vor dem Grafenberger Tor aufkam.

Viele Thalmässinger Freistöße oder lange Bälle aus dem Mittelfeld heraus konnten aber leicht von der Abwehr oder von DJK-Keeper Johannes Beck geklärt werden. In der 83. Minute musste Beck allerdings noch mit einer starken Parade den Sieg für Grafenberg retten, so dass es am kommenden Sonntag zum Meisterschafts-Endspiel in Sulzkirchen kommen kann. Keine Bedeutung mehr für dieses Spiel hatte in der Schlussphase eine gelb-rote Karte gegen Thalmässing wegen Meckerns sowie eine rote Karte gegen Thalmässing wegen Schiedsrichterbeleidigung.

DJK Grafenberg: Johannes Beck, Stefan Schneider, Lukas Bittlmayer, Alois Mederer, Rainer Regler, Albert Kirschner, Thomas Stelz, Christian Luber, Michael Thiermeyer, Simon Buchberger, Martin Gerngroß (Stefan Forster, Thomas Beck).

TV Thalmässing: Fabian Diez, Oliver Harlas, Fabian Federlein, Johannes Sieghardt, Christian Küttinger, David Schlosser, Thomas Stadler, Daniel Hussendörfer, Uwe Grimm, Markus Ellinger, Lukas Grimm (Benjamin Struller, Christoph Kayr, Wilfried Hemmeter).

Tore: 1:0 Albert Kirschner (45.).