Riedenburg

Martin Schwarzmeier kandidiert für die BGR als Bürgermeister

Herausforderer von Siegfried Lösch reitet scharfe verbale Attacken gegen den Amtsinhaber

06.11.2019 | Stand 02.12.2020, 12:40 Uhr
Will für die Bürgerliste das Rathaus erobern: Martin Schwarzmeier. −Foto: Rast

Riedenburg (rat) Die Bürgerliste Großgemeinde Riedenburg schickt bei der Kommunalwahl im März einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten ins Rennen. Martin Schwarzmeier aus dem Ortsteil Altmühlmünster wurde gestern am späten Abend bei der Aufstellungsversammlung der politischen Gruppierung ohne Gegenstimme zum Herausforderer von Bürgermeister Siegfried Lösch (CSU) gewählt.

Lösch tritt ebenfalls wieder an, als dritter Kandidat will der CWG-Fraktionssprecher Thomas Zehetbauer ins Rennen ums Riedenburger Rathaus gehen. Lösch und Zehetbauer sind von der Basis noch nicht offiziell nominiert.

Der 60-jährige Schwarzmeier ist promovierter Ingenieur und Geschäftsführer eines Maschinenbauunternehmens. Er sitzt seit zwölf Jahren für die Bürgerliste im Stadtrat. In seiner Vorstellungsrede ritt Schwarzmeier vor knapp 30 BGR-Mitgliedern scharfe Attacken gegen den Amtsinhaber. Durch eine Änderung der Geschäftsordnung habe sich Bürgermeister Lösch eine "nie dagewesene Machtfülle" im Rathaus gesichert. Aus diesem Grund sei die "ewige Mehrheitsfraktion" bestehend aus CSU und CWG nach mehreren Jahrzehnten zerbrochen, mutmaßte Schwarzmeier. Auch deshalb habe die CWG entschieden, erstmals in ihrer Geschichte einen eigenen Bürgermeister-Kandidaten zu stellen.

Schwarzmeier warf Lösch vor, seit dem Jahr 2014 "dauernd Wahlkampf" zu führen. "Lösch ist noch nicht in seinem Amt angekommen, er ist nicht der Vordenker der Verwaltung", kritisierte er.

Nach einer "längeren Bedenkzeit" habe er dem BGR-Vorstand die Kandidatur zugesagt, berichtete Schwarzmeier. Für den Fall seiner Wahl wäre eine zweite Amtszeit nach dem Jahr 2026 gesetzlich möglich, erklärte er. In den kommenden Monaten werde ein "Wettbewerb der besten Köpfe und Charaktere ausgetragen, in dem nicht nur Streicheleinheiten verteilt" würden. (Ausführlicher Bericht folgt.)