Liebespillen auf Bauernhof

12.10.2009 | Stand 03.12.2020, 4:35 Uhr

Das Publikum mitreißen konnte die Theatergruppe der Möckenloher Feuerwehr mit dem " Grantlhof". Gut 400 Zuschauer erlebten die vier Aufführungen. - Foto: fun

Möckenlohe (fun) Da blieb kein Auge trocken: Die Theatergruppe der Möckenloher Feuerwehr konnte an vier Abenden im Gasthaus Meyer annähernd 400 Besucher mit dem Lustspiel "Am Grantlhof, oder nur für Erwachsene" restlos überzeugen.

Die Rollen waren den Laienschauspielern teilweise wie auf den Leib geschneidert.

Der rüstige Großvater Simmerl (Klaus Wittmann) führt noch das Kommando auf dem Hof; sein Sohn Ignaz (Stefan Meyer), seit einigen Jahren Witwer, grantelt nur noch herum und ist unzufrieden, weil er noch Single ist. Auch der Enkel Ferdl (Alexander Hollinger) hat noch nicht die richtige Frau gefunden. Die Dienstmägde Mirzl und Zenzi, gespielt von Martina Vogel und Alexandra Deschler, wären im richtigen Alter, aber erhoffen sich aufgrund ihres Standes nichts. Richtig auf geht es erst, als der Postbote Xaver (Thomas Mack), der sich mit seinem Sprachfehler sehr überzeugend darstellt, ein Paket von einem Erotikversand anliefert. Von den Utensilien wie Schönheitscreme und Liebespillen erhoffen sich nun viele Familienmitglieder einen zweiten Frühling. Sogar die alte Magd Waberl (Regina Funk) lässt sich mitreißen. Nachdem der Grantlbauer die Mirzl umgarnt und ihr ein Ja entlockt, ahnt er nicht, dass Sohn Flori mit ihr bereits liiert ist und sie das Einverständnis des Vaters als Heiratserlaubnis mit Flori auffasst.

Schließlich, nach Aufklärung des Missverständnisses, will der Bauer nun die Magd Zenzi heiraten, die ihn auch nehmen will und gleich das Kommando übernimmt. Ihre Dummheit eingestehend, "überreden" Großvater und Sohn nun den Postboten mt Hilfe von mehreren tausend Euro, die Zenzi zu heiraten. Wobei Xaver dann nach Erhalt des Geldes erklärt, er hätte sie auch ohne die "Moneten geheiratet."