Ingolstadt

Leer, verlassen, trist, unwirtlich

Fußgängerzone und Innenstadt präsentieren sich verwaist - Nur wenige Geschäfte dürfen öffnen

22.03.2020 | Stand 02.12.2020, 11:41 Uhr
  −Foto: Eberl

Ingolstadt - Während das Leben auf dem Wochenmarkt am Samstagvormittag etwas abgeschwächt pulsierte, boten die Fußgängerzone, die Nord-Süd-Achse und auch die Seitengassen in der Innenstadt ein eher tristes Bild: verlassen, leer, unwirtlich, düster.

 

Sicher spielte auch der früh einsetzende Nieselregen eine Rolle, dass viele gar nicht in Versuchung kamen, Haus oder Wohnung zu verlassen. Am Sonntag, als es zwar bitter kalt war, aber die Sonne und der azurblaue Himmel lockten, waren dann zumindest vereinzelt Spaziergänger zu sehen, Jogger, Herrchen mit Hund, Radfahrer. Dennoch: Das Lauteste an der Kreuzung Spital/Donaustraße war das Piepsen der Fußgängerampel. Man mochte es kaum glauben: Der Ton erklingt nahezu pausenlos.

 

Zurück in die samstägliche Fußgängerzone: Erste Überraschung: Ein Optiker hat geöffnet. Der Chef Michael Schmidt erklärt: "Wir gehören zu den Versorgern. Stellen Sie sich vor, jemand mit minus sieben Dioptrien braucht Kontaktlinsen. " Umsätze hätten sie nicht, betont er. Sie würden vor allem Brillen richten. Vor dem Virus habe er keine Angst, eher davor, dass die Bevölkerung durchdreht. "Angst macht mir auch die zu erwartende wirtschaftliche Situation. "

 

Roland kommt mit Schutzmaske in die Apotheke: "Ich bin Asthmatiker, zähle zur Risikogruppe. Aber ich habe die Maske nur auf, wenn ich im Bus sitze oder Menschen um mich herum stehen. " Die Maske hat er von einem befreundete Lackierer: "Die ist total dicht. " Beim Bäcker stellt Brigitte Daum fest: "Es kommen weniger Kunden, aber alle sind so lieb. " Schlechte Stimmung spüre sie nicht. Sibylle Arnold, die im Außenverkauf einer Metzgerei arbeitet, ist sich sicher: "Endlich haben es die Ingolstädter begriffen. " Alle würden Abstand halten. Ute Cotterli im Teeladen arbeitet mit Handschuhen: "Nach jedem Kunden ziehe ich frische an. " Wenn niemand im Laden ist? "Dann gibt es genug zum Aufräumen. "

ok