Ingolstadt

Kundgebungen am Antikriegstag

30.08.2020 | Stand 02.12.2020, 10:40 Uhr

Ingolstadt - Zum Antikriegstag am morgigen Dienstag, 1. September, finden zwei Gedenkveranstaltungen statt.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund der Region Oberbayern veranstaltet um 16 Uhr eine Zusammenkunft an der Georg-Oberhäußer-Gedenkstele in der Ludwigstraße, Ecke Georg-Oberhäußer-Straße. Es soll vor allem derer gedacht werden, die durch zurückliegende oder aktuelle Kriegshandlungen ihr Leben oder ihre Freiheit verloren haben. DGB-Stadtverbandschef Bernhard Stiedl spricht über die Notwendigkeit, die Erinnerungen an die Grauen des Krieges wach zu halten. Für die musikalische Umrahmung sorgt Jasmin Ballaney. Die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsgegner Gruppe Ingolstadt veranstaltet mit der Friedensbewegung um 18 Uhr ein Treffen im Canisiuskonvikt. Schwerpunkt wird die Problematik der nuklearen Teilhabe Deutschlands sein. Hauptreferentin ist Regina Hagen. Für musikalische Unterstützung sorgt Charly Böck.

DK