Gerolsbach

Künstlerische Spende

Marija Koruga beschenkt nach einem Erdbeben ihre Heimat Kroatien, drei Werke werden zu Sonderpreisen angeboten

29.04.2020 | Stand 02.12.2020, 11:27 Uhr
"Drago und ich in Blumen" heißt eines der drei Werke der Künstlerin Marija Koruga, die sie für die Erdbebenhilfe in Zagreb gespendet hat. −Foto: Kuk44

Gerolsbach - Menschen, die Hilfe benötigen, gibt es derzeit viele.

Und auch die Gründe können vielfältig sein. Zunächst denkt man an Menschen, die aufgrund der Corona-bedingten Beschränkungen in finanzielle Not geraten sind.

Aus unserem Blickfeld herausgerückt sind dagegen andere, nicht minder schlimme Ereignisse, wie etwa das Erdbeben in Zagreb, der Hauptstadt von Kroatien. Am frühen Morgen des 22. März hatten mehrere heftige Erdstöße die Erde an diesem Ort beben lassen. Es war der Zeitpunkt, zu dem in Europa vor allem über eines gesprochen wurde: die Corona-Pandemie. Und daran hat sich bis heute, einen Monat später, nicht viel geändert. Die Folgen des Erdbebens sind derweil längst nicht behoben. Mehrere Tausend Häuser wurden zerstört, Menschen haben ihr Obdach verloren und sind nicht mit dem Grundlegenden versorgt.

Die Pfaffenhofener Galeristin Lea Heib stellt derzeit in ihrer Galerie KUK44 Werke der in Zagreb geborenen Künstlerin Marija Koruga aus (wir berichteten). Koruga ist Mitglied der "Gesellschaft bildender Künstler" und der kroatischen "Organisation selbstständiger Künstler". Auf vielen Gemeinschafts- und Einzelausstellungen in Kroatien, Frankreich, Slowenien, Österreich und Deutschland präsentierte sie ihre Werke. Mit zu verfolgen, wie schlecht es den Menschen in ihrer Heimatstadt geht, tut ihr weh. Deshalb will sie nicht länger inaktiv sein. Nur wahrnehmen ist ihr auch in ihrer Kunst nicht genug. Zu Themen wie Feminismus, Frauen in der Kunst hat sie Stellung genommen, ihre Themen sind außerdem das Werden und Entstehen, der Prozess in der Natur wie auch der des menschlichen Schaffens.

Lea Heib erklärte nun, dass einige Werke der Künstlerin Marija Koruga zu einem Sonderpreis zum Verkauf angeboten werden und deren Erlös an das Klinikum "Petrova" für Neugeborene in Zagreb gespendet werden soll. Noch bis Ende August sind die verschiedenen Werke in Pfaffenhofen zu sehen.

Alle Kunstinteressierten, die gleichzeitig auch den Wunsch haben, den Menschen im Kroatischen Zagreb zu helfen, haben nun die besondere Gelegenheit, eines der spannenden Kunstwerke zu erwerben. Drei ihrer Werke hat Marija Koruga für diese Aktion ausgewählt, sie tragen die Titel "Goldene Lady", "Baumhaus Madonna" und Drago und ich in Blumen. " Weitere Informationen über Lea Heibs Galerie KUK44 gibt es in der Auenstraße 44 sowie die im Internet auf der Website www. galeriekuk44.de.

SZ

 
 

Sibylle Böhm