Wolnzach
Krieg in der Ukraine: "Die Menschen frieren"

Hilfstransport ab Wolnzach soll demnächst starten - beladen ausschließlich mit Schlafsäcken und Isomatten

28.02.2022 | Stand 22.09.2023, 23:58 Uhr

Wolnzach - Viele fliehen, verlassen ihre Wohnungen in den Städten aus Angst für den russischen Raketen und Panzern. Andere, die bleiben, suchen Schutz in Kellern und U-Bahnstationen. "Die Menschen sind verzweifelt und sie frieren", hat Ihor Matushevskyy, der in Lemberg lebende Partner der Wolnzacher Ukrainehilfe jetzt an Brigitte Weber gemeldet. Und die Organisatorin der seit 32 Jahren existierenden Hilfsaktion hat sofort alles in Bewegung gesetzt. Ergebnis: So schnell wie möglich soll ab Wolnzach ein Hilfstransport in Richtung Lemberg starten - beladen ausschließlich mit Schlafsäcken, Isomatten und wärmenden Decken.

Plus-Logo

Jetzt weiterlesen. Wählen Sie Ihren Zugang:

Kostenfrei weiterlesen
  • 5 Plus-Artikel pro Monat frei
  • 14 Tage voller Zugriff in der DK News-App
  • kostenfreier DK Newsletter
Jetzt registrieren
DK Plus - mtl. kündbar
mtl. 10,99 €
mtl. 10,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Monatlich kündbar
  • Für Printabonnenten zum Sonderpreis von mtl. 1,99 €
Jetzt abonnieren
DK Plus - Jahres-Abo
mtl. 7,99 €
mtl. 7,99 €
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle DK Plus-Artikel
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Sie zahlen 12 Monate nur 7,99 € statt 10,99 €
Jetzt abonnieren

Sie sind bereits registriert oder Plus-Abonnent?