Pondorf

Kraftvolle Orte

30.08.2011 | Stand 03.12.2020, 2:27 Uhr

Auch ein „kraftvoller Ort“: Bei der sogenannten Wunderbuche in Breitenhill wächst ein Ast direkt durch eine nebenstehende Buche hindurch - Foto: Meyer

Pondorf (mby) Seit mehreren Jahren schon beschäftigt sich der Ingolstädter Stephan Gröschler mit geschichtsträchtigen Orten und der Natur.

Seine Exkursionen führten ihn durch ganz Bayern. Seine Fotos und seine Recherchen hat er im Internet veröffentlicht. Die umfangreiche Auflistung dokumentiert kraftvolle, mystische und geheimnisvolle Orte. Auch aus der Region hat Gröschler Relikte aus der Vergangenheit und Naturwunder mit aufgenommen.

Dazu gehören die Wunderbuche bei Breitenhill, die Keltenschanze und die Bavaria-Buche bei Pondorf. Bei der Wunderbuche handelt es sich um zwei Buchen, die auf sonderbare Weise miteinander verwachsen sind. Von der einen Buche wächst ein Ast durch die Nachbarbuche hindurch.

Die Keltenschanze in einem Waldstück südlich von Pondorf ist noch gut zu sehen. Die Ausmaße der Anlage betragen circa 100 mal 100 Meter. Über die Jahrhunderte hinweg haben sich Erdwall und Graben erhalten. Da das geschichtliche Relikt im Süden von Pondorf wohl mehr als 2000 Jahre alt ist, dürften bereits weit vor der ersten urkundlichen Erwähnung des Ortes Pondorf im Jahr 1037 erste Siedlungen in diesem Raum vorhanden gewesen sein. Die Keltenschanze liegt relativ versteckt am Forstweg und ist nur schwer zugänglich.

In der umfangreichen Baumdokumentation darf auch die einst als „schönster Baum Deutschlands“ titulierte Bavaria-Buche nicht fehlen. Allerdings stammen die Bildaufnahmen aus der jüngeren Zeit, in der die Buche bereits mehrmals von Unwetter stark beschädigt wurde. So waren bereits 1995 erste Astabbrüche zu verzeichnen. Noch schlimmer erwischte es die Rotbuche 1999, als die Äste der gesamten Ostseite abbrachen. Im westlichen Bereich der Bavaria-Buche wurden vor einigen Jahren Nachzüchtungen angepflanzt, die mittlerweile zu kleinen Bäumchen herangewachsen sind.

Noch zahlreiche weitere Orte gibt es vor allem entlang des Weltkulturerbes römischer Limes, der sich von Denkendorf aus über Zandt und Schamhaupten weiter in Richtung Kelheim zieht. Der Deutsche Limes-Radweg sowie die Via Raetica bieten zudem ausgedehnte Radwanderungen durch die Zeitgeschichte.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.kraftvolle-orte.de.