Pfaffenhofen

Kochen, Backen und Schmecken

Senioren zeigen Grundschülern vergessene Rezepte und begeistern sie damit

28.03.2019 | Stand 02.12.2020, 14:20 Uhr
Ramona Müller
Spaß beim Kochen: Annemarie (rechts) zeigt Lilli (8), Mira und Laura (von links, beide 7) wie man Serviettenknödel zubereitet. Zusammen wird in der Schüssel gemanscht. −Foto: Müller

Pfaffenhofen (PK) Serviettenknödel, Feldsalat, Apfelkompott, Muffins, Grießbrei und Grießschnitten. Darum drehte es sich vor Kurzem im Pfaffenhofener Mehrgenerationenhaus. Zehn Kinder zwischen sechs und elf Jahren besuchten die neue Veranstaltung "Kochgeschichten - Grundschüler kochen mit Senioren".

Auch ein Junge war Mitglied der Kochgruppe. Zusammen mit Dagmar und Annemarie, den Gast-Omas, konnten die Kinder verschiedene Rezepte ausprobieren. Geleitet wurde das Ganze von der leidenschaftlichen Hobbyköchin und Mutter Jutta Köstler.

Das Thema an diesem Tag war das Fasten. Die Frage, ob die Kinder denn auch selbst auf etwas verzichten, wurde sehr unterschiedlich beantwortet. Ganz überraschend kam darauf die Antwort der achtjährigen Theresa: "Ich würde gerne Ferien fasten. Ich mag meine Lehrerin, sie ist echt nett."

Am Anfang gab es zunächst Fastenbrot und Bärlauch-Pesto zum Probieren. Die achtjährige Lilli wollte sofort wissen, wie man Letzteres macht. "Ist zwar ein bisschen scharf und riecht stark, aber es schmeckt echt gut", sagte sie.

Im Laufe des Kurses gaben die drei Kochprofis den Kindern viele Tipps. "Traut euch ruhig! Ihr müsst mutig sein und einfach Verschiedenes ausprobieren", ermutigte Köstler sie.

Die kleinen Köche durften als erstes zusammen Semmeln, Zwiebeln und Petersilie schneiden. Dabei bekam jeder Tipps, Unfälle sollten natürlich keine passieren. Vor dem Zwiebelschneiden hatten viele Angst. Die Kinder rannten dann mehrmals zum Waschbecken, sie mussten ihre Augen auswaschen.

Auf dem Programm standen auch Serviettenknödel, selbst Köstler hatte diese noch nie zuvor ausprobiert. "Man lernt hier immer was dazu", sagte auch Gast-Oma Dagmar. Die Zutaten wurden in eine Schüssel gegeben, jeder durfte einmal mit seinen Händen darin manschen. Der restliche Teig wurde anschließend in Muffin-Formen gegeben und gebacken. Die Kinder waren begeistert von den Semmelknödel-Muffins. Währenddessen bereiteten andere ein Apfelkompott vor. Äpfel wurden geschält, geschnitten und in eine Schüssel gegeben. "Im Apfelkompott spielen die Stückchen und der Zimt eine große Rolle", erklärte Jutta Köstler.

Zwischen den Vorbereitungen für die Gerichte putzten alle zusammen den Tisch und räumten auf. Die Grundschüler deckten den Tisch und falteten sogar Servietten, was Köstler ihnen zeigte.

Das Projekt wird in Zukunft einmal monatlich stattfinden. Der nächste Termin ist bereits am Samstag, 6. April, von 10 bis 13 Uhr. Dabei wird sich alles um Ostern und Eierspeisen drehen. Die Kosten betragen sechs Euro inklusive Lebensmittel und Wasser. Anmeldung und weitere Infos gibt es unter (08441) 8083660. Anmeldeschluss für das nächsten Treffen ist am Dienstag, 2. April.

 

Zuckerfreies Apfelkompott

Vor gut einem Jahr hatte ein Amokläufer am S-Bahnhof Grafing - ebenfalls im Münchner Speckgürtel gelegen - einen Menschen getötet und drei verletzt. Der zur Tatzeit 27-Jährige gilt als psychisch krank und daher als schuldunfähig. Ein Prozess wurde ihm bislang nicht gemacht. Der aus dem hessischen Grünberg bei Gießen stammende Mann hatte am frühen Morgen des 10. Mai 2016 wild um sich gestochen.

Was mögt ihr am liebsten

Antonia (9) aus Reichertshausen: "Vor dem Kurs heute habe ich mal Kartoffelauflauf mit meiner Mama zusammen gemacht. Das war auch lecker. Mein Lieblingsessen ist Schnitzel mit Pommes. Davon bekomme ich nicht genug. Auch beim Kurs hat mir alles gut gefallen. "

Theresa (8) aus Jetzendorf: "Ich habe selbst schon mal bunte Nudeln gemacht, zusammen mit meiner Freundin Valsa. Die haben wir mit Lebensmittelfarbe selbst gefärbt. Am liebsten mag ich Spaghetti Bolognese. Heute hatte ich wirklich sehr viel Spaß beim Kochen. "

 

Valsa (9) aus Reichertshausen: "Eigentlich habe ich jedes Essen gleich gern, ich kann mich nicht für eins entscheiden. Heute konnte ich viel dazu lernen. In meiner Heimat Kosovo ist es üblich, mit der Mama zu kochen. Das werde ich jetzt noch öfter machen. "


 

 

 


Charlotte und Lillja (von links, beide 6) aus Hettenshausen: "Unser Lieblingsessen ist Kartoffelpüree. Das kann man immer essen, egal mit was. Am besten hat uns heute beim Kochen gefallen, dass es Spaß gemacht hat und auch echt lustig war. "

 



 

 

Ramona Müller