Beilngries

Klassiker auf der Bühne

05.04.2018 | Stand 02.12.2020, 16:36 Uhr
Wie praktisch, dass Theaterkritiker Mortimer Brewster sich gerade nicht wehren kann. So nutzt Officer O?Hara die Gelegenheit, ihm seine literarischen Ergüsse in aller Breite zu erklären. Das schockiert sogar den Frankenstein-ähnlichen Jonathan Brewster. −Foto: Adam

Beilngries (arg) Zwei naiv-freundliche Giftmörderinnen und ein polternder General, drei Neffen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, Polizisten, die lieber Romane verfassen, als Verbrecher zu fangen, und eine Bühne, die vom Keller bis zum ersten Stock ein ganzes Haus abbildet: Mit dem Theaterstück "Arsen und Spitzenhäubchen" hat die Kolpingfamilie Beilngries bereits vergangenes Wochenende Hunderte von Besuchern begeistert.

Viele originelle Details, unter anderem eine Extraausgabe der New York Times, verteilt zur Begrüßung der Gäste, mit der Handlung des Stücks und der Vorstellung der Schauspieler oder ein "Kondolenzbuch", in dem Lob oder Kritik hinterlassen werden konnten, haben sich die Theaterfreunde um das Regisseur-Duo Andreas Leopold und Christian Celler einfallen lassen. Wer den Broadwayklassiker noch auf der Beilngrieser Bühne sehen will, sollte sich schnellstmöglich eine der wenigen Restkarten für die Aufführungen heute und morgen Abend sichern. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Karten zum Preis von sieben Euro gibt es bei Schuh-Sport Schmidt oder an der Theaterkasse.