Ingolstadt

Kino unterm Sommerhimmel

400 Besucher strömen am Samstagabend zum Open Air im Turm Baur, während die Videoamateure in die VHS ausweichen

09.08.2015 | Stand 02.12.2020, 20:56 Uhr

Filmerlebnis am lauen Sommerabend: Bei idealen Bedingungen lockte das Open Air viele Kinofans an, die den Streifen „Verstehen Sie die Béliers“ geboten bekamen. Zur gleichen Zeit trafen sich die Videoamateure in der Volkshochschule zum „Sommernachtskino“ (Bild unten) - Fotos: Brandl/Eberl

Ingolstadt (DK) Riesenandrang am Samstagabend beim Kino Open Air im Turm Baur: Über 400 Besucher strömten bei bestem Wetter fürs Filmvergnügen unter freiem Himmel auf das idyllisch gelegene Areal südlich der Donau beim Brückenkopf.

Was sie erwartete: komödiantische Filmkunst mit einem Hauch Dramatik aus Frankreich. „Verstehen Sie die Béliers“ stand auf dem Programm. Genau das Richtige für Carsten und Annette aus Bielefeld. Zum einen bevorzugt das Ehepaar, das derzeit den Sohn in Ingolstadt besucht, französische Filme, zum anderen war es ihnen für ausgedehnte Tagesausflüge bislang zu heiß, wie sie einräumen. Das Kino Open Air bot sich daher als perfekte Alternative an, abendlich-laue Sommeratmosphäre in der Schanz zu genießen. „Heute haben wir einen Lesetag eingelegt, abends ging es dann ins Kino“, erzählen sie, während sie sich im Biergarten unter mächtigen Bäumen bei einem Getränk erfrischen.

Die beiden bevorzugen das Programmkino. „Hinterher unterhalten wir uns dann über die Filme“, sagen sie. Kino Open Air sei für sie „ein schönes Erlebnis unter freiem Himmel“, das sie auch aus ihrer Heimatstadt kennen. „Auch zu Hause sehen wir uns fast jeden Abend einen Spielfilm an“, berichtet Carsten. „Unheimlich stark“, wie er sagt, findet er „Lost in Translation“. Annette erinnert sich dagegen gerne zurück an „Chocolat“ mit Johnny Depp. Mit Begeisterung gesehen haben sie auch die Verfilmungen der Stieg-Larsson-Romane. „Auch wenn sie mit den Büchern nicht vergleichbar sind“, bemerkt Annette.

Freundin und Freundin, Mann und Mann, Pärchen, Paare, Cliquen: An diesem Abend findet sich in der langen Schlange vor der Kasse so ziemlich alles ein, was es an menschlichen Konstellationen nur geben kann. Familien mit Kind und Kegel sind dagegen eher selten anzutreffen. Aber Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. So wie bei Christian und Regine aus Wettstetten, die zum ersten Mal mit ihren Kindern Emilia und Luis hier sind und im Kino-Biergarten Platz genommen haben, wo sie auf den Filmbeginn warten. Ihnen gefällt es, im Freien zu sitzen und die Stimmung zu genießen. Die „Mischung aus Film und Ambiente“ sei es, die das Kino Open Air ausmache, sagt Regine, die auch den Film für diesen Abend ausgesucht hat. Christian blättert derweil durchs Programm „Ist dieses Jahr gar nichts von Quentin Tarantino dabei“, fragt er.

Luis dagegen freut sich schon jetzt auf den nächsten Kinobesuch zusammen mit anderen Freunden: „Wir wollen uns den neuen ,Mission Impossible’ ansehen“, verrät er. Filmwünsche hätte die Familie noch viele beim Blick ins Begleitheft. Doch bald schon geht es gemeinsam in Urlaub.

„Ich bin super begeistert. Besser hätte es nicht sein können“, freut sich die Veranstalterin Jeanette Mengele über den großen Zuspruch zum diesjährigen Kino Open Air, nachdem die letzten beiden Jahre wetterbedingt „nicht so toll“ waren, wie sie einräumt. „Eine Frau hat zu mir gesagt, sie habe etwa die Hälfte der Filme noch nicht gesehen. Das spricht für die Auswahl“, erzählt sie begeistert. Außerdem spornt es die Chefin und ihr Team an, nächstes Jahr wieder Filme unter freiem Himmel zu zeigen. „Was sollte ich in meinen fünf Wochen Urlaub denn sonst auch machen“, ergänzt Mengele fragend.