Schrobenhausen

Kaiserwetter beschert RSV Teilnehmerrekord

29.06.2010 | Stand 03.12.2020, 3:54 Uhr

Schrobenhausen (oh) Die Damen bei der Anmeldung zur 17. Schrobenhausener Spargeltour hatten alle Hände voll zu tun, um den Andrang auf die Startnummern zu bewältigen. Mit 400 startenden Radsportlern verbuchte der RSV Schrobenhausen einen Zuwachs um rund ein Drittel.

Nicht nur aus der Region um Schrobenhausen, sondern aus ganz Bayern und Schwaben kamen die Radbegeisterten. Die neu angebotene Familientour ist von 30 Startern ebenfalls gut angenommen worden und war eine passende Ergänzung zu den bekannten Strecken von 85 und 155 Kilometern. Von 7 bis 9 Uhr konnten Einzelfahrer aber auch viele kleinere und größere Gruppen, die aus Vereinen, Paaren, Organisationen oder Radlerfreunden bestanden, mit einem eigenen Startschuss auf die Reise geschickt werden. Das beeindruckendste Bild bot sich allerdings um 8 Uhr, als sich die Teilnehmer mit der RSV-Teamkleidung zum Start formierten. 80 meist in RSV-Rot gekleidete Radler konnten Günther Höckmayr und Oskar Olah nach einer kurzen Sicherheitsunterweisung auf die Tour schicken.

Auch wenn die Spargeltour eine Radtouristikveranstaltung und kein Rennen ist, wurden die Strecken teilweise in fast unglaublichen Zeiten bewältigt. Die neue Beschilderung verfehlte ihr Ziel auch nicht und wurde auch von den sonst kritischen RTF-Teilnehmern lobend bewertet. Bei allen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer, ob es um Streckenführung, Verpflegung oder Beschilderung ging, freuten sich die Veranstalter am meisten, dass die Teilnehmer sich beim RSV wohl fühlten.

Es gab aber auch einige negative Seiten: So wurden wieder ein paar Streckenschilder abmontiert, einige Teilnehmer fuhren ungewollt Umwege und bereits auf dem ersten Streckenabschnitt nach Sandizell gab es eine Karambolage.

Da es bei der Spargeltour bis heuer keine Voranmeldungen gegeben hatte und mit 400 weitaus mehr Teilnehmer als erwartet kamen, mussten die Verantwortlichen ihr ganzes Organisationsgeschick unter Beweis stellen: Sie beschafften am Morgen noch zusätzliche frische Verpflegung, die auch rechtzeitig vor Ort nach Gansheim, Bertholdsheim und Kühbach gebracht werden musste.

Die neue Führung des RSV hat mit der Spargeltour in diesem Jahr bereits die vierte größere Veranstaltung hinter sich gebracht. Ohne Unterstützung der erfahrenen RSV Helferinnen und Helfern sei die Qualität bei den Veranstaltungen noch nicht machbar gewesen, betonte der neue Vorstand. Zum Ausruhen bleibt aber keine Zeit, da im Juli wieder einige interessante Veranstaltungen den Radlern der Region angeboten werden.