Roth

Jüdisches Leben

27.06.2021 | Stand 01.07.2021, 3:33 Uhr
  −Foto: Bischof&Broel

Roth/Hilpoltstein - Die "3 für Demokratie" melden sich in diesem Jahr bereits im Sommer mit zwei Online-Angeboten.

Den roten Faden bildet das Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland". Zu Beginn gibt es einen spannenden persönlichen Einblick in das Alltagsleben jüdischer Menschen bei uns vor Ort. Das heutige jüdische Leben in der Metropolregion Nürnberg ist nahezu unsichtbar, aber es ist da. Unter den rund 3,5 Millionen Menschen, die hier leben, sind rund 2000 Deutsche jüdischen Glaubens. Sie gehen hier zur Schule und zur Arbeit, kaufen ein, gehen ins Kino oder zum Essen, leben ihren Glauben oder auch nicht.

Ruth Ceslanski ist eine von diesen 2000 und erzählt aus ihrem Leben. Gibt es Unterschiede, worin liegen sie, reagiert ihr Umfeld auf ihr Jüdisch-Sein und wenn ja, wie? Was verbindet jüdische Einwohner der Metropolregion? Besteht die Verbindung über den Glauben oder ist es eher eine kulturelle Verbundenheit?

Die "3 für Demokratie", das sind die katholische Erwachsenenbildung Roth-Schwabach, das evangelische Bildungswerk Schwabach und die Volkshochschule im Landkreis Roth, sie laden ein, im Anschluss an das Gespräch in eine sachlich geführte Diskussion einzusteigen. Der Abend mit Ruth Ceslanski am 1. Juli, 19.30 Uhr, ist kostenfrei. Die Veranstaltungen finden über Zoom statt. Die Teilnahme ist möglich mit PC, Laptop, Smartphone oder auch mit einem normalen Telefon. Die entsprechenden Zugangsdaten erhalten die Teilnehmer per Mail am Tag vor der Veranstaltung. Anmeldungen bitte per Mail an info@keb-roth-schwabach. de oder telefonisch unter (09181) 9898.

HK