Manching

Irlstorfer: Rauswinden keine Option

02.09.2019 | Stand 02.12.2020, 13:09 Uhr
  −Foto: Patrick Ermert, Ermert, Patrick, Rohrbach

Manching (pat) Die PFC-Problematik rund um den Manchinger Flughafen ist zwar noch nicht gelöst.

Aber zumindest können sich die Bürger aus den betroffenen Dörfern sicher sein, dass ihre Ansprüche auf Schadenersatz nicht verjähren. "Das Signal ist eindeutig", kommentiert der CSU-Bundestagsabgeordnete Erich Irlstorfer die Zusicherung der Bundeswehr, die Verjährung von Schadenersatzansprüchen für fünf Jahre auszusetzen. "Sie wissen, wie das Problem entstanden ist, dass sie der Verursacher sind - und dass sie es zu lösen haben. "

Mit Erhalt der Mitteilung aus dem Bundesverteidigungsministerium ist Irlstorfer ein Stein vom Herzen gefallen. Seit Jahren ist er an der Seite des Landtagsabgeordneten Karl Straub (CSU) im Einsatz, um für die Leidtragenden der Verseuchung des Bodens und des Grundwassers mit per- und polyflourierten Chemikalien eine Lösung zu finden. Es sei eine große Angst der Betroffenen gewesen, dass Ansprüche auf Schadenersatz an der Verjährungsfrist scheitern könnten. "Sie müssen keine Sorge mehr haben, dass sie etwas versäumen oder sich in organisatorisch-rechtlichen Fallstricken verheddern. " Irlstorfer habe auf dem Weg zu diesem Zugeständnis der Bundeswehr unzählige Gespräche führen müssen. Aber der Aufwand habe sich gelohnt. "Die Leute haben jetzt eine Möglichkeit - und sie werden diese nutzen", meint der Bundestagsabgeordnete. "Wir sind deren Partner. Und wir versprechen, dass wir das Problem gemeinsam lösen. "

Erst gestern war Irlstorfer wieder nach Berlin unterwegs, um mit Fachleuten über die technischen Voraussetzungen für den Kampf gegen PFC zu diskutieren. Das Thema habe Priorität. Schließlich gehe es ihm zwar vorrangig um Manching, aber deutschlandweit sogar um 120 ähnlich gelagerte Fälle. "Rauswinden ist keine Option. Wir sind dabei, dass wir die richtige Wertigkeit in das Thema bekommen", sagt Irlstorfer, der um eine Einschränkung nicht herumkommt. "Mit den Schadenersatzforderungen an sich hat dieser Teilerfolg nichts zu tun", entgegnet er Ansichten, die ihm zu Gehör gekommen sind. Foto: Ermert