Velburg

Hoher Besuch "am Ende der Welt"

Alfons Schuhbeck zu Gast bei Weinpapst Ser Guido Gottwald in Velburg

09.06.2016 | Stand 02.12.2020, 19:41 Uhr

Auch dem Weinkeller von Ser Guido Gottwald (von links) haben Alfons Schuhbeck und Geschäftspartner Andreas März einen Besuch abgestattet. - Foto: Sturm

Velburg (swp) "Kräuterpapst" besucht "Weinpapst" hat es am Mittwoch in Velburg geheißen. Der TV- und Sternekoch Alfons Schuhbeck besuchte seinen Freund und Geschäftspartner, den Weinbroker Ser Guido Gottwald, in dessen Privathaus.

Es war ein Stelldichein zweier Gaumenfreunde. Ser Guidos Name steht bei Genießern und Spitzengastronomen für höchsten Weingenuss. Seit 2011 berät und betreut er Fachhandel, Sterne- und Spitzengastronomie bei der Zusammenstellung ihres Weinsortiments und erstellt auf Wunsch das Sortiment auch selbst. Gottwald ist mittlerweile einer der zehn größten Weinbroker Deutschlands und verkauft jährlich mehrere Millionen Flaschen Wein. "Wein ist meine größte Leidenschaft und bestimmt mein Leben. Der Boden, das Klima, die Herkunft und die unterschiedlichen Persönlichkeiten der Winzer faszinieren mich immer wieder", erklärt Gottwald und ergänzt: "Wein ist pure Emotion."

Gaumenfreunde sind Freunde, mit denen man gemeinsame Interessen verbindet: Essen, Trinken, Kochen und Genießen. Gottwald hat viele Gaumenfreunde. Bekannte Persönlichkeiten wie den ehemaligen Rallyefahrer Walter Röhrl aus Regensburg oder den Schauspieler Elmar Wepper aus München. Und natürlich Spitzenköche wie Eckart Witzigmann aus München, Andreas Mayer aus Zell am See, Mario Parnitzke aus Regensburg oder eben Alfons Schubeck aus München. Seit mehr als zehn Jahren beliefert er Schuhbecks Restaurant in München mit edlen Tropfen.

Dass Schubeck ein großer Verehrer des Ingwers ist, dass bei ihm ohne Ingwer so gut wie gar nichts geht, das war auch der Grund für seinen Besuch in Velburg, wo er Vertretern einer großen Handelskette sein neues Ingwerwasser vorstellte.

Gut gelaunt wie im Fernsehen präsentierte er sich auch in Velburg. Mit einem freundlichen Lächeln entstiegen er und sein Begleiter ihrer Limousine. Schuhbeck, in kariertem Sakko mit Einstecktuch, fragte mit einem Augenzwinkern: "Sind wir hier am Ende der Welt" Vor den gezückten Mikrofonen der Medienvertreter war er in seinem Element und gab eine kurze Abhandlung über Kräuter und speziell über die gesunde Wirkung des Ingwers: "Der bringt einen auf Vordermann."

Gottwald führte Schuhbeck in sein "Allerheiligstes", seinen Weinkeller. Und wenn ein "Kochpapst" schon einmal einen "Weinpapst" besucht, dann gehört dazu ein kulinarisches Feuerwerk. Dafür sorgte der Spitzenkoch eines Regensburger Restaurants. Die Gäste ließen sich Presssack vom Mittelmeer Pulpo mit grünem Mango und Erdnuss Dip, Gazpacho Andaluz, rote Garnele, pochierten Maibock an Petersilie mit Preiselbeeren, Carrée vom Iberico Schwein, wilden grünen Spargel und Mais-stampf sowie ein Dessert aus Nougat, Zitronat und Sauerrahm munden. Dazu gab es edle Tropfen von Ser Guido. Schuhbeck durfte mit auf den Nachhauseweg nehmen: Velburg liegt nicht am Ende der Welt, schon gar nicht, wenn es um Wein geht. Da ist es der Mittelpunkt der Welt.