Freystadt

Hochkarätiger Gegner für TSV Freystadt

Spitzenreiter der Badminton-Bundesliga zu Gast TV Refrath tritt mit drei Olympiateilnehmern an

29.09.2016 | Stand 02.12.2020, 19:15 Uhr

Eine schwere Aufgabe, nicht nur im Damendoppel: Julia Kunkel (links) und Nanna Vainio vom TSV Freystadt bekommen es im Heimspiel am Sonntag gegen Refrath mit den beiden Rio-Fahrerinnen Carla Nelte und Chloe Magee zu tun. - Foto:

Freystadt (HK) Den Tabellenführer der 1. Badminton-Bundesliga empfängt der Aufsteiger TSV Freystadt am kommenden Sonntag. Nicht weniger als drei Olympiateilnehmer und weitere Nationalspieler hat der TV Refrath in seinen Reihen.

Den Zuschauern in der Frey-städter Mehrzweckhalle - Spielbeginn ist um 15.15 Uhr - wird also auch beim dritten Heimspiel des Aufsteigers garantiert Badminton der Spitzenklasse geboten. Als weitere Attraktion treten zu Beginn die Funny Rollers der DJK Neumarkt mit ihrer Show-Formation sowie ihren Kinder- und Jugendpaaren auf.

Nach den beiden 4:3-Auftaktsiegen gegen Langenfeld und Trittau und trotz der jüngsten 0:7-Niederlage in Düren freuen sich die Freystädter auf den Vergleich mit dem Spitzenteam aus Refrath. Denn nachdem in Düren einige Stammspieler fehlten, kann der Aufsteiger an diesem Sonntag wieder annähernd komplett antreten; nur Allan Tai wird nicht zur Verfügung stehen.

Johannes Pistorius, Pawel Piertryja und Hannes Gerberich bestreiten in dieser Woche die Prague Open, ein internationales Turnier des europäischen Badminton-Verbandes. Alle drei TSV-Spieler werden aber spätestens am Sonntag zum Spielbeginn wieder zurück sein. Und so wird der TSV Freystadt mit folgender Aufstellung antreten: Lukas Schmidt, Johannes Pistorius, Oliver Roth, Pawel Piertryja, Florian Waffler, Hannes Gerberich, Nanna Vainio und Julia Kunkel.

Die Refrather sind mit drei Siegen aus drei Spielen glänzend in die Saison gestartet und zählen zum engeren Favoritenkreis, wenn es um die Meisterschaft geht. Bei den Gästen ist allerdings schwer vorherzusagen, wer in Freystadt wirklich spielen wird, da sie über einen sehr großen Kader verfügen und daher mehrere Optionen besitzen. In den Herreneinzeln werden bei Refrath neben dem Malaien Giap Chin Goh die deutschen Nationalspieler Fabian Roth und Lars Schänzler erwartet. Fabian Roth, ehemaliger Jugendeuropameister und eine der großen Hoffnungen des deutschen Badmintonsports, feierte nach längerer Verletzungspause ein glänzendes Comeback. Er gewann seine bisherigen Bundesligaspiele und erreichte vor zwei Wochen bei einem internationalen Turnier in Belgien das Halbfinale. Unabhängig, wer letztendlich für Refrath spielen wird: Lukas Schmidt und Hannes Gerberich werden es schwer haben, hier für Freystadt zu punkten.

Im Dameneinzel treffen mit Freystadts Finnin Nanna Vainio und Refraths Irin Chloe Magae zwei Olympiateilnehmerinnen aufeinander. In der vergangenen Saison gewann Vainio, damals noch in Diensten des TSV Trittau, dieses Duell knapp. Anders sieht es im Damendoppel aus: Hier sind Carla Nelte, deutsche Meisterin und Olympiateilnehmerin, sowie die Irin Chloe Magee hoch favorisiert. Trotzdem darf man sich auf das Spiel freuen, nachdem Julia Kunkel und Nanna Vainio bereits in Düren trotz einem 1:3 ein gutes Spiel machten.

Die spannendsten Spiele aus Freystädter Sicht könnten die beiden Herrendoppel werden, in denen Johannes Pistorius, Pawel Pietryja, Oliver Roth und Florian Waffler antreten. Beim TV Refrath erwartet man hier die beiden irischen Nationalspieler Sam Magee und Joshua Magee sowie die beiden deutschen Nationalspieler Fabian Holzer und Richard Domke.

Freystadts Bundesligamanager Stephan Pistorius und Sportwart Tim Bambach sind sich einig: "Wenn alles optimal läuft, ist eine 3:4-Niederlage denkbar." Hier käme den Frey-städtern die neue Bundesliga-Regelung zu Gute, nach der der Verlierer bei einer 3:4-Niederlage noch einen Punkt erhält. Es wäre wieder ein wichtiger Punkt für den TSV Freystadt im Kampf um den Klassenerhalt.

Schon am kommenden Dienstag wartet dann die nächste Herkulesaufgabe auf den TSV Freystadt. Hier gilt es in einem Abendspiel um 19 Uhr in Bonn gegen den 1. BC Beuel anzutreten, ein weiteres Spitzenteam der 1. Bundesliga.