Wolnzach

Hobbyfotograf Christian Schulz veröffentlicht "Bilder meiner Heimat"

Fotokalender erscheint mittlerweile in zehnter Auflage

29.11.2021 | Stand 03.12.2021, 3:34 Uhr
Hobbyfotograf Christian Schulz hat wieder einen Fotokalender mit Motiven seiner Heimat herausgebracht. −Foto: Schulz

Geroldshausen - Irgendwie ist er immer da. Bei Festen - so sie stattfinden - in seinem Heimatort Geroldshausen. Bei kirchlichen Feiern von Kommunion bis Hochzeit. Bei Vereinsterminen. Wenn es um Fotos geht in Geroldshausen, dann denkt hier niemand lange nach: Denn geht man zum Schulz Christian. Tatsächlich ist der Geroldshausener, der auch unsere Zeitung immer wieder mit eindrucksvollen Leserfotos bereichert, leidenschaftlicher - aber nicht hauptberuflicher - Fotograf. Einer mit Herz und Gefühl, deshalb hat er jetzt schon seinen zehnten Kalender herausgebracht: "Bilder meiner Heimat" .

Ein Foto mit Schnee, auch wenn es in diesem Jahr in besagtem Monat gar keinen Schnee gab? Kommt nicht in die Tüte, pardon, nicht in den Kalender. "Es geht mir darum, das Jahr so abzubilden, wie es eben war", sagt Christian Schulz. Und wenn kein Schnee im Dezember und auch nicht im Januar, dann wird man in seinen Kalendern Schnee in besagten Monaten eben nicht finden. Weil es eben nicht der Wahrheit entspräche.

Zehn Kalender, zehnmal Bilder aus der Heimat, beinahe durchwegs aufgenommen in Geroldshausen und drum herum. Ist da nicht irgendwie ein Kalender wie der andere?

Wer den Hobbyfotografen und seinen Anspruch etwas näher kennt, der weiß, dass dem nicht so ist. Vielmehr entdeckt Schulz bei seinen Streifzügen durch Wälder und Fluren seine Heimat immer wieder neu, auch, wenn er vielleicht schon hundertmal an der einen Stelle gestanden und Bilder gemacht hat.

Kein Jahr ist wie das andere, keine Lichtstimmung genauso wie tags zuvor. Diese Feinheiten zu spüren, sie in Bildern festzuhalten, das ist der Anspruch, nachdem Christian Schulz seine Kalender gestaltet. Jedes Jahr aufs Neue, jedes Jahr die Qual der Wahl, welches Motiv für welchen Monat wirklich das Beste ist, um die Heimat gebührend darzustellen.

In diesem Jahr war Christian Schulz besonders hin- und hergerissen. Denn in Geroldshausen ist ein Motiv aufgetaucht, das die Menschen fasziniert, so auch Christian Schulz: das weiße Reh, über das auch schon unsere Zeitung berichtet hat. Auch Schulz hat das Reh fotografiert, jedoch nie eine seiner schönen Aufnahmen zur Veröffentlichung an die Zeitung geschickt. Den Grund dafür beschreibt er so: "Ich habe bisher kein einziges Bild veröffentlicht, weil der Hype und Tourismus wegen der weißen Rehe mir gegen den Strich geht. Im Grunde sind das sehr arme Tiere, die nicht auch noch Nachstellung durch Bildjäger brauchen", sagt er.

Aus Respekt vor der Natur - er selbst hält sich beim Fotografieren stets zurück - gerade auch bei seinen Begegnungen mit dem weißen Reh. "Ich habe Hunderte Bilder von dem Reh bis hin zu Großaufnahmen, wo das Tier plötzlich fünf Meter vor mir stand." Veröffentlicht hat er keines davon. Nach langem Ringen jedoch hat er sich dann doch entschieden, dass das weiße Reh in den aktuellen Kalender "Bilder meiner Heimat" gehört. Weil es eben ein Stück Heimat ist, allerdings eines, das man mit großem Respekt betrachten sollte.

Der Kalender "Bilder meiner Heimat" ist in kleiner Auflage erscheinen; viele Freunde, Bekannte, Verwandte haben sich schon ein Exemplar reserviert. Zu haben ist der Kalender in Wolnzach in der Marktbuchhandlung Kawasch und in Claudias Shop zum Preis von 23 Euro. Einen Teil der Einnahmen spendet der Fotograf auch heuer wieder an das Don-Bosco-Wohnheim in München.

WZ