Pfaffenhofen
Hipp will Künstlerwerkstatt selbst nutzen

12.05.2019 | Stand 02.12.2020, 13:59 Uhr
Die Künstlerwerkstatt beim Pfaffenhofener Bahnhof soll am Mitte des Jahres von der Firma Hipp selbst genutzt werden. Die Zukunft des gleichnamigen Vereins und der kultigen Jazzkonzerte bleibt ungewiss. −Foto: Köpd

Pfaffenhofen (mck) Nach dem bevorstehenden Aus der Pfaffenhofener Künstlerwerkstatt im Juni will die Firma Hipp die Jazz-Schreinerei an der Münchener Straße künftig selbst nutzen.

Mit der Nachricht, dass Wacky Singer seinen Betrieb aufgibt und damit auch keine Konzerte und Ausstellungen mehr in den Räumen stattfinden können, schossen sofort Gerüchte ins Kraut, dass Hipp auf dem Areal gegenüber dem Bahnhof womöglich eine Betriebserweiterung oder einen Neubau plant. Entsprechend befürchtete mancher den Abriss des alten Wirtschaftsgebäudes, in dem seit rund 23 Jahren Jazzkonzerte mit nationalen und internationalen Jazzgrößen stattfinden. Unternehmenssprecher Clemens Preysing aber dementiert: "Das steht derzeit nicht zur Diskussion. " Vielmehr solle das alte Gebäude bestehen bleiben - nur eben anders genutzt werden. "Es ist richtig, dass die genannten Räumlichkeiten an der Münchner Straße von uns als Eigentümer künftig regulär weitergenutzt werden", bestätigt Preysing die Ankündigung des Künstlerwerkstatt-Vereins von vergangener Woche. Details könne er zwar noch nicht nennen. "Derzeit werden verschiedene Möglichkeiten der Eigennutzung geprüft. " Die künftige Nutzung durch Hipp solle aber möglichst dem "besonderen kulturellen Charme des Gebäudes" gerecht werden, betont er. Sprich: Dort soll womöglich auch weiterhin kreativ und/oder handwerklich gearbeitet werden. Eine Weiternutzung für Jazz-Konzerte ist nach Angaben des Unternehmenssprechers aber ausgeschlossen.

Wie berichtet, sucht der Künstlerwerkstatt-Verein, der die 1996 ins Leben gerufenen Jazz-Konzerte seit 2001 organisiert, nun nach Möglichkeiten, seine Arbeit an einer neuen Spielstätte fortsetzen zu können.