Greding

Herkulesaufgabe in Büchenbach

TSV Greding gastiert in der Bezirksliga 2 bei heimstarkem Landkreisrivalen

25.11.2016 | Stand 02.12.2020, 19:00 Uhr

Greding (ghi) Für die Fußballer des TSV Greding steht an diesem Sonntag in der Bezirksliga Mittelfranken 2 ein Landkreisduell an: Die Gredinger gastieren beim TV Büchenbach, gegen den sie das Hinspiel mit 1:2 verloren.

Was haben eigentlich Christian Heinloth vom ASV Neumarkt und der Gredinger Manuel Wolfsteiner gemeinsam? Beide haben bisher 20 Partien bestritten, nur spielt der Neumarkter in der Bayernliga Nord und Wolfsteiner in der Bezirksliga 2. Und dort scheinen jetzt die Kräfte zu schwinden, oder etwa nicht? "Ich habe mich länger mit meinem Trainerpartner Manuel Wolfsteiner unterhalten und wir sind uns einig, dass wir gegen Pölling besonders in der ersten Hälfte nicht das abgerufen haben, was wir locker können", sagt Spielertrainer Stefan Roth. "Über die Hälfte der Mannschaft war uninspiriert, hat kein Interesse gezeigt. So ein Spiel bei herrlichem Wetter und den vielen Zuschauern darf man so nicht herschenken." Dabei hätten die Gredinger der Partie eine Wendung zum Guten verpassen können, denn die Zahl der Torchancen von neun zu vier sprach für sie. "Wir wussten, dass es im zweiten Jahr nicht mehr so leicht wird wie in der vergangenen Saison, da hätte der Fabi (Koller) eiskalt zugeschlagen. Es fehlt die Unbekümmertheit im gesamten Team." Es ist sei Trugschluss, wenn man glaube einen Gegner wie Pölling auf jeden Fall zu schlagen, weil man den Tabellenführer auswärts bezwungen habe. "Das funktioniert so nicht, denn in der Bezirksliga musst du immer hellwach sein."

Genau dies wird am Sonntag von seiner Truppe beim TV Büchenbach gefordert sein. "Büchenbach ist in der Lage, jeden zu besiegen. Mein Kollege Norbet Lacher wurde nur ein Mal in der laufenden Saison vor eigenem Publikum geschlagen, das ist Warnung genug für uns." Bislang hat der TSV in der Bezirksliga in Büchenbach noch nie gewinnen können.