Fußballkreis Donau/Isar

Heimstärke soll Friedrichshofen zum Sieg verhelfen

VfB im Aufstiegsrennen der A-Klasse unter Zugzwang - Legt Kreisligist Gaimersheim in Hohenwart nach?

08.04.2022 | Stand 08.04.2022, 17:00 Uhr

Ingolstadt - Wer kann noch einmal ganz vorne eingreifen?

In der Kreisliga braucht der TSV Gaimersheim beim TSV Hohenwart einen Erfolg, um seine Aufstiegschancen zu wahren. Will der VfB Friedrichshofen in der A-Klasse 2 Donau/Isar auf einen der ersten beiden Plätze, sollte das Heimspiel gegen den Zweiten SC Irgertsheim Zählbares einbringen.

• Das Auswärtsspiel beim TSV Hohenwart könnte für den TSV Gaimersheim zum Knackpunkt in dieser Saison werden. Nach zwei Niederlagen zum Start in das neue Jahr holte der Tabellenzweite zuletzt den ersten Sieg. Die Frage ist nur, ob die Elf von Manfred Kroll ihre Krise damit auch wirklich überwunden hat. "Jeder Trainer hofft auf konstante und gute Leistungen. Fakt ist aber auch, dass die Plätze in Mindelstetten und Hitzhofen Holperwiesen waren wie überall momentan. Das ist einfach nicht die Spielweise meiner Truppe", sagt Kroll. Auf Kunstrasen gelang dagegen ein überzeugender 4:0-Erfolg gegen Oberhaunstadt. "Natürlich wollen wir in Hohenwart daran anknüpfen und wieder eine Serie starten", fordert der TSV-Coach. Gastgeber Hohenwart hat nach Tabellenführer Fatih Ingolstadt somit gleich die nächste Spitzenmannschaft zu Gast. Dieses Mal soll es aber etwas anders laufen als beim 0:5 vor zwei Wochen. "Wir müssen konzentrierter auftreten und unsere Fehler minimieren. Gegen Fatih sind wir durch einen Fehlpass im Spielaufbau in Rückstand geraten. Das ist tödlich gegen solche Topteams", warnt Spielertrainer Markus Kurzhals. Ihm ist bewusst, dass sich Gaimersheim nach dem 4:0 wieder im Aufwind befindet. "Da wollen wir gleich dazwischenfunken - auch wenn das eine Mammutaufgabe wird. "

jme

A-Klasse 2 Donau/Isar: VfB Friedrichshofen - SC Irgertsheim (Samstag, 16 Uhr): Trotz der 2:4-Pleite im letzten Heimspiel gegen den MTV Ingolstadt stellt der VfB Friedrichshofen nach wie vor das beste Heimteam der Liga - und das soll sich an diesem Samstag im Spitzenspiel gegen die "jungen Wilden" des SC Irgertsheim nicht ändern. "Heimspiele müssen gewonnen werden, das ist unser Credo seit Saisonbeginn. Wir wollen Wiedergutmachung und unseren Fans zeigen, dass die MTV-Niederlage ein Ausrutscher war", sagt VfB-Coach Roble Braun. Bereits im Training war erkennbar, dass die Spieler gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten eine Reaktion zeigen wollen. Beinahe gegensätzlich ist die Situation in Irgertsheim. Um Ansteckungen zu vermeiden, musste in der vergangenen Woche das Training Corona-bedingt komplett abgesagt werden. Dennoch ist die Vorfreude auf das Kräftemessen groß: "Mannschaft und Trainer sind top motiviert und eine gesunde Nervosität und Anspannung ist bei allen spürbar", verrät SC-Abteilungsleiter Raffael Spachtholz: "Für unsere junge Mannschaft ist es ein Highlight, bei solchen Spielen dabei sein zu dürfen. Das Momentum könnte nach den jüngsten Ergebnissen für uns sprechen. " Beide Verantwortliche erwarten ein "flottes, tolles und mitreißendes Spiel. " Während der VfB seine sehr gute Heimbilanz um drei Punkte aufstocken will, fährt der SCI nach Friedrichshofen "um zu gewinnen. " Das Hinspiel endete 3:3.

pku