Hart umkämpftes Derby

3:1-Sieg gegen Straubing

09.12.2012 | Stand 03.12.2020, 0:44 Uhr


Ingolstadt (dk) Der ERC Ingolstadt hat die Straubing Tigers mit 3:1 besiegt. Die Tore für die Panther schossen: Michel Périard (21.), Thomas Greilinger (36.) und John Laliberte (60.).

Wie es bei einem Derby sein muss, begannen beide Mannschaften mit hohem Tempo und vielen Emotionen. Nickligkeiten waren natürlich an der Tagesordnung. Beide Mannschaften agierten gut in Über- sowie in Unterzahl. Auch beide Torhüter erledigten ihre Aufgaben mir Bravour. Deswegen war das 0:0 nach dem ersten Drittel nicht verwunderlich. Was auch immer Trainer Rich Chernomaz in der Kabine gesagt haben mag, es hatte gefruchtet.
 
Das zweite Drittel war gerade mal 31 Sekunden als, als Michel Périard zum 1:0 traf. Das weckte wiederum die Straubing, die einen wahren Lauf hinlegten und das Ingolstädter Drittel in Beschlag nahmen. Es dauerte aber dann bis zur 29. Minute bis Straubing Erfolg hatte. Alexander Sulzer unterstützte die Gäste mit seiner Strafzeit. Carsen Germyn schoss den 1:1-Ausgleich. Dass es Thomas Greilinger mag, wenn nur jeweils vier Mann auf dem Eis sind und er Platz hat, ist bekannt. So auch in der 36. Minute. Allerdings mehr aus Zufall kam er an die Scheibe, zog durch und traf zum 2:1.
 

 
Das letzte Drittel begannen die Hausherren mit doppelter Überzahl. Thomas Greilinger und Joe Motzko feuerten einen Schuss nach dem nächsten an. Aber an Torhüter Jason Bacashihua führte kein Weg vorbei. Im Rest des Drittels gab es auf keiner Seite mehr etwas Zählbares. Erst als die Straubinger ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers herausnahmen, traf John Laliberte ins leere Tor zum 3:1.
Damit ist das Sechs-Punkte-Heimspiel-Wochenende perfekt.
 
Ein ausführlicher Bericht folgt in Kürze.