Pfaffenhofen

"Gurkerl" packt wieder an

Pfaffenhofens Kult-Schuhhändler eröffnet nach zwei Jahren ein neues Geschäft

31.07.2014 | Stand 02.12.2020, 22:24 Uhr

 

Pfaffenhofen (PK) Knapp zwei Jahre ist es her, dass Reinhard „Gurkerl“ Wagner sein Schuhgeschäft im Kaufland schließen musste. Jetzt eröffnet der Schuh-Veteran zur Freude seiner Stammkunden einen neuen Laden in Pfaffenhofen.

„Wann geht's wieder los“ fragt eine Passantin, als sie Reinhard Wagner vor seinem neuen Schuhladen trifft. Die Pfaffenhofener haben ihn nicht vergessen: Ihren „Gurkerl“, ihren Schuhhändler des Vertrauens, der als 21-Jähriger nach Pfaffenhofen gekommen ist. Am Waldspielplatz hat er damals ein Gurkerl bestellt und sich dafür einige fragende Blicke eingehandelt. In seiner österreichischen Heimat, der Steiermark, bedeutet Gurkerl eine Halbe Bier – für Wagner einen Spitznamen, der ihm von da an geblieben ist. Vor etwa zwei Jahren musste Wagner seinen Laden im Kaufland, den er 32 Jahre lang geführt hatte, räumen. Die Verhandlungen über die Verlängerung seines Mietvertrags waren durch die drohende Insolvenz seines Zulieferers ins Stocken geraten. Auch eine Initiative in einem sozialen Netzwerk mit fast 1200 Unterstützern konnte damals nichts mehr an den Tatsachen ändern. Jetzt ist „Gurkerl“ zurück.

„Langweilig war es in der Zeit nicht, obwohl ich schon manchmal das Gefühl hatte, die Decke fällt mir auf den Kopf“, sagt der inzwischen 62-Jährige über seinen, wie er es nennt, „unbezahlten Urlaub“. Wagner hat sich unmittelbar nach Schließung seines Geschäfts mit einer Zulieferfirma in Verbindung gesetzt und gefragt, ob Interesse an einer neuen Filiale in Pfaffenhofen besteht. „Als da positive Signale kamen, habe ich mich sofort auf die Suche nach geeigneten Objekten gemacht.“ Insgesamt sechs potenzielle Verkaufsräume hat „Gurkerl“ gefunden und mit den Vermietern persönlich verhandelt. Am Ende ist es das Gebäude der ehemaligen Takko-Filiale in der Joseph-Fraunhofer-Straße geworden. Die gute Lage und die Nähe zum ehemaligen Standort Kaufland waren für ihn dabei entscheidend: „Mir war es wichtig, dass die Kunden nicht weit gehen müssen, um ordentliche Schuhe zu finden.“

Auf insgesamt 400 Quadratmetern neu renovierter Verkaufsfläche wird Wagner ab dem 28. August wieder für seine Kunden da sein. „Ich möchte das langjährige Vertrauen zu meiner Kundschaft wieder auffrischen“, sagt er über die bevorstehende Eröffnung. Gerade geht die Vorbereitung in die heiße Phase. Während des Gesprächs klingelt Wagners Handy: „Ich bin noch auf der Suche nach einer Mitarbeiterin. Da laufen zurzeit die letzten Gespräche.“

Auch mit 62 Jahren ist der gebürtige Österreicher „noch fit wie ein Turnschuh“, wie er selbst sagt. „Ich spiele noch in der AH des MTV Pfaffenhofen. Da merkt man kaum einen Unterschied zu den 42-Jährigen“, behauptet Wagner mit einem Augenzwinkern. Nicht nur seine Stammkunden werden das gerne hören. Auch Wagner blickt dem Neustart mit Freude entgegen: „Der Gurkerl wird bald wieder in alter Frische zurück sein.“