Wolnzach

Grüne Wolnzach-Rohrbach mit neuer Zweierspitze

Karin Sedlmeier und Frank Bittenbinder leiten Ortsverband

15.07.2021 | Stand 19.07.2021, 3:33 Uhr
Voller Tatendrang: Willi Reim, Grünen-Kreisvorsitzender (von links); Karin Sedlmeier, Ortsvorsitzende; Frank Bittenbinder, Ortsvorsitzender; Nikolai Petuchow, Beisitzer; Leon Eckert, Wahlkreiskandidat; Birgit Janecek, Schriftführerin, Gemeinderätin und Kreisvorsitzende. −Foto: Grüne Wolnzach-Rohrbach

Wolnzach - Der Ortsverband Wolnzach-Rohrbach von Bündnis 90/Die Grünen hat bei der Jahreshauptversammlung im Breitnerhof in Starzhausen Karin Sedlmeier als neue Vorsitzende neben Frank Bittenbinder gewählt. Sie folgt Andrea Düring nach, die wegen Wegzugs ausgeschieden war. Damit ist die Zweierspitze des Ortsverbandes wieder komplett.

Ortsvorsitzender Frank Bittenbinder dankte zunächst seiner bisherigen Co-Vorsitzenden Andrea Düring: "Im letzten Jahr konnte der Vorstand, trotzdem einiges auf den Weg bringen und sich für Transparenz in der Kommunalpolitik einsetzen. Die neue Fraktion und der Ortsvorstand arbeiteten dazu intensiv und vertrauensvoll zusammen."

Anschließend wurde unter der Wahlleitung von Leon Eckert die bisherige Beisitzerin Karin Sedlmeier als neue Ortsvorsitzende einstimmig gewählt. Sie freut sich auf ideenreiche Diskussionen im Ortsverband um die Energiewende und lobte die bisherige wertschätzende und konstruktive Zusammenarbeit im Vorstand, die sie beibehalten wolle. Mit Nikolai Petuchow wurde der nun frei gewordenen Platz des Beisitzers neu besetzt. "Wenn man Biologie studiert und sich politisch engagieren will liegen die Grünen nahe" stellte sich Nikolai Petuchow vor, er möchte vor allem die Belange Rohrbachs mit in die Arbeit des Ortsvorstandes einbringen.

Gemeinderätin und Schriftführerin Birgit Janecek gab einen Einblick in die Arbeit der Fraktion und berichtete über die gestellten Anträge zum Verkehrskonzept und Rufbus, "die von Gemeinderat nicht angenommen wurden". Drängendes Thema für Wolnzach sei und bleibe "die schwierige und oftmals gefährliche Situation" für Radfahrer. "Deswegen haben wir ,Fairkehr' für Wolnzach als Kampagne ins Leben gerufen." In Zusammenarbeit mit dem Kreisvorstand von Bündnis 90/Die Grünen, der durch Willi Reim vertreten war, steht für den neu gewählten Vorstand des Ortsverbandes nun der Bundestagswahlkampf an.

Leon Eckert, der Bundestagskandidat für den Wahlkreis Freising-Pfaffenhofen, war zum Auftakt extra mit dem Rad aus Eching nach Wolnzach gekommen. In seinem Beitrag hob er die Notwendigkeit hervor, für gleichwertige Lebensverhältnisse zu sorgen. Dies sei ihm auch wieder bei seiner Anreise per Fahrrad bewusst geworden, als ihm auffiel, wie unterschiedlich die Bedingungen für Radfahrer sind.

Die Kommunen, die letztlich vor Ort die Verkehrswende zu organisieren hätten, müssten mit den nötigen Fördergeldern in die Lage versetzt werden, entscheidende Verbesserungen vor Ort umzusetzen.

Mit einem regen Austausch über die grünen Themen und Positionen endete die Ortsversammlung.

WZ