Beilngries

Große Begeisterung über gelungenes Altstadtfest

Sommerwetter und Besucherströme: Organisatoren und Wirte sind mit dem Verlauf des Wochenendes zufrieden

21.07.2014 | Stand 02.12.2020, 22:26 Uhr

Spektakuläre Einlagen gab es für die Besucher beim Beilngrieser Altstadtfest. Die Organisator sind mit dem Verlauf sehr zufrieden, vor allem am Samstagabend strömten viele Besucher in die Stadt - Foto: Rieger

Beilngries (rgf) Traumhaftes Wetter, rekordverdächtige Besucherzahlen am Samstagabend und ein buntes Programm – Stadtverwaltung, Touristikbüro und Wirte sind mit dem Verlauf des Beilngrieser Altstadtfestes zufrieden. „Bei uns herrscht große Begeisterung“, sagte Touristikchef Michael Dyckerhoff gestern auf Anfrage unserer Zeitung.

Wie viele Menschen am vergangenen Wochenende den Weg nach Beilngries gefunden haben, könne man nicht sagen. „Wenn man tausende Besucher sagt, stimmt es auf jeden Fall“, sagte Dyckerhoff. Bei einer genauen Zahl könne man aufgrund des Durchgangsverkehrs aber nur falsch liegen. Zufrieden ist man aber allemal, sind die Gäste am Samstagabend doch nur so in die Altstadt geströmt. Die Sitzplätze waren schon kurz nach der Eröffnung allesamt belegt, bis spät in die Nacht wurde ausgelassen gefeiert. „Das Wetter am Samstag war einfach unglaublich“, stellte der Touristikchef fest.

Wirtesprecher Eduard Liebscher sieht das ähnlich. „Wenn der Petrus mitspielt, dann läuft es“, sagte er zum Sommerwetter am Samstag. Seit Jahren habe man für einen Tag am Altstadtfest nicht mehr so gutes Wetter erwischt. Am Sonntag habe der heftige Schauer am frühen Abend die Bilanz zwar „etwas verregnet“, im Anschluss wäre aber trotzdem noch einmal eine gehörige Zahl an Besuchern gekommen.

Sehr positiv wertete Liebscher die Entwicklung, dass sich heuer auch die Kollegen aus der Unteren Stadt wieder beteiligt haben. Gerade mit Blick auf den sommerlichen Samstag „wäre es eine Tragik gewesen“, wenn das Fest erneut nach dem Haus des Gastes geendet hätte, so die Einschätzung des Wirtesprechers. Bürgermeister Alexander Antesberger hatte bereits während des Festwochenendes betont, dass es für ihn in der Vorbereitung einer der wichtigsten Schritte gewesen sei, dass sich alle Seiten an dem großen Stadtfest beteiligen.

Touristikchef Dyckerhoff richtete einen besonderen Dank an Ruth Dotzer, die das Fest federführend geplant hat, und an Rita Kaes, die tatkräftig zur Seite stand, sowie an sein gesamtes Team. Für das kommende Jahr hat Dyckerhoff bereits einen Ansatzpunkt, was man verbessern könnte. Zwischen Kirchplatz und kurz vor dem Gasthof Schattenhofer könnte man bei der Neuauflage im nächsten Jahr noch mehr Attraktionen bieten, um keine Lücke bis zum Bühnenprogramm beim Schattenhofer entstehen zu lassen. „Für das nächste Jahr werden wir versuchen, diesen Abschnitt noch erlebnisreicher zu gestalten“, sagte Dyckerhoff.