Fußball, Kreisliga 1

Gerolfing nutzt Patzer der Konkurrenz

FCG liegt nach 2:1 in Baar-Ebenhausen nur noch zwei Punkte hinter Rang zwei - Träschs Debüt-Tor leitet Wende ein

21.03.2022 | Stand 17.05.2022, 3:36 Uhr
Julian Meier
Bei seinem Punktspiel-Debüt direkt erfolgreich: Ex-Profi Christian Träsch (rechts, gegen Baar-Ebenhausens Lucas Olbrich) erzielte beim 2:1-Sieg der Gerolfinger das zwischenzeitliche 1:1. −Foto: Stolle

Ingolstadt - Dicke Überraschung zum Restrunden-Start in der Kreisliga 1 Donau/Isar: Aufsteiger FC Mindelstetten hat den Tabellenzweiten TSV Gaimersheim mit 2:0 besiegt und damit wieder für Spannung im Aufstiegsrennen gesorgt.

Auch Spitzenreiter FC Fatih Ingolstadt ließ beim 2:2 gegen Oberhaunstadt zwei Punkte liegen. Größter Nutznießer davon war der Drittplatzierte FC Gerolfing, der sein Spiel gewann und nun nur noch zwei Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz hat.

TSV Baar-Ebenhausen - FC Gerolfing 1:2 (1:0): Der Ex-Profi kann es noch: Christian Träsch hat bei seinem Kreisliga-Debüt gleich getroffen und den FC Gerolfing vor einem Fehlstart bewahrt. Mit einem Volleyschuss aus rund 20 Metern besorgte er den Ausgleich (52.). "Träschi hat sich optimal ins Team integriert. Wir heben aber keinen Einzelnen hervor, da nichts wichtiger als das Team ist", sagte FCG-Trainer Den Lovric. Bis zu diesem Zeitpunkt war es aber wenig, was Gerolfing zu bieten hatte. "In der ersten Halbzeit waren wir deutlich besser. Wir haben so gut wie nichts zugelassen, es hätte gut und gerne 4:0 heißen können", sagte Baar-Ebenhausens Spielertrainer Manuel Steiniger. Tat es aber nicht. Einzig Ferdinand Heissler konnte eine der zahlreichen TSV-Chancen verwerten: Nach einer Ecke traf er flach ins Eck zur 1:0-Pausenführung (43.). "Wir haben die erste Halbzeit verschlafen. Die Leistung war in der zweiten Halbzeit viel besser. Es war kein fußballerischer Leckerbissen, aber wir haben verdient gewonnen", sagte FCG-Coach Lovric. Am Ende war es wieder eine Standardsituation, bei der Ugur Genc per Kopf traf und den Gerolfingern drei wichtige Punkte im Aufstiegskampf bescherte (71.).

FC Sandersdorf - TSV Hohenwart 1:1 (0:0): In letzter Minute hat der FC Sandersdorf den so wichtigen Sieg noch verspielt. "Wir sind sehr unglücklich über das 1:1. Ein Sieg war fest eingeplant", haderte Spielertrainer Patrick Mack. Bis zur 90. Minute lief auch alles nach Plan: Per Freistoß hatte Manuel Recum die Gastgeber Mitte der zweiten Halbzeit in Führung gebracht (65.). Weitere gute Gelegenheiten ließ Sandersdorf liegen, etwa als Andreas Winkler nur Zentimeter am Pfosten vorbeischoss. Oder als Johannes Pfaller frei vor dem Torwart den Ball drüber chippte. Es sollte sich rächen. In der Schlussminute verursachte Sandersdorf einen unnötigen Elfmeter, Daniel Liebhardt verwandelte und für lange Gesichter bei den Hausherren sorgte(90.). "Der Sieg wäre in Ordnung gegangen, wenn man sich cleverer anstellt", klagte Mack. Auch sein Gegenüber muss mit dem 1:1 zufrieden geben - kann das allerdings deutlich besser: "Insgesamt geht das Remis in Ordnung. Es war kein berauschendes Spiel, aber für das Erste war es ganz okay", sagte Hohenwarts Spielertrainer Markus Kurzhals.

FC Fatih Ingolstadt - TSV Oberhaunstadt 2:2 (0:1): Viel hat nicht gefehlt, dass der Tabellenführer gleich zum Start einen ordentlichen Dämpfer bekommen hätte. Auch beim FC Fatih selbst glaubten nicht mehr viele daran, dass die Niederlage noch zu vermeiden sei. Eine Viertelstunde vor Schluss lag der Aufsteiger mit 0:2 zurück, nach der Gelb-Roten Karte für Baris Soysal (58.) noch dazu in Unterzahl. "80 Prozent von uns hatten keine Hoffnung mehr, dass wir überhaupt noch ein Tor schießen", sagte Fatih Topcu, neuer sportlicher Leiter bei Fatih. Dann gelang Muhammed Abasikeles nach einer Ecke der Anschlusstreffer (76.); sechs Minuten später sorgte Aycan Korkmaz mit einem Traumtor aus 35 Metern für den umjubelten Ausgleich. "Mit so vielen Ausfällen noch einen Punkt gegen Oberhaunstadt zu holen, ist für uns ein Jackpot", jubelte Topcu. Neun Stammspieler hatten beim Spitzenreiter gefehlt. Bei Oberhaunstadt überwog trotz des verspielten Sieges der Stolz über die Leistung. "Wir haben 70 Minuten lang ein sehr gutes Spiel gemacht. Der einzige Fehler war, dass wir trotz guter Chancen nicht den Deckel drauf gemacht haben", sagte Co-Trainer Andreas Eichiner. Dominik Obeth hatte nach fünf Minuten das 1:0 erzielt. Im zweiten Durchgang erhöhte Florian Diegel (56.), ehe Fatih doch noch zurückkam.

SV Karlshuld - FC Hitzhofen-Oberzell 0:7 (0:4): Die Lage beim SV Karlshuld war schon vor dem Anpfiff brenzlig. Nach der 0:7-Klatsche im Kellerduell gegen den FC Hitzhofen hat sich daran nichts geändert - eher im Gegenteil. "Das war von vorne bis hinten nicht Kreisliga-tauglich. Der Gegner musste nur auf unsere Fehler warten, und davon gab es reichlich", schimpfte SVK-Trainer Thomas Schmalzl. Schon in Durchgang eins war es für die Gäste ein Scheibenschießen: Alexander Thielmann (4.), zweimal Tomislav Marinovic (18., 37.) sowie Emin Ismaili (42.) sorgten für die 4:0-Halbzeitführung. "Das Team hat eine überragende Leistung abgerufen und dem Gegner ab der ersten Minute keine Luft zum Atmen gelassen", lobte Coach Michael Olah. Nach der Pause konnte Hitzhofen weiter das Torverhältnis aufbessern; Ismaili (48.), Marinovic (58.) und Thielmann vom Elfmeterpunkt (68.) waren die Torschützen. Die Gäste sind damit nach dem 3:2 in der Vorwoche gegen Baar-Ebenhausen optimal in die Restrunde gestartet. "Wir haben unsere Pflichtaufgaben erfüllt. Jetzt gehen wir mit Selbstvertrauen in die kommenden Spiele gegen Spitzenteams", sagte Olah. Ganz anders die Lage bei Karlshuld mit Trainer Schmalzl: "Wir werden das aufarbeiten und nächste Woche versuchen, es besser zu machen - was wohl nicht so schwierig sein dürfte, denn schlimmer geht's nicht mehr. "

FC Mindelstetten - TSV Gaimersheim 2:0 (0:0): Es ist nicht das erste Ausrufezeichen, das der FC Mindelstetten in dieser Saison gesetzt hat. Trotzdem erstaunt es immer wieder, mit welcher Leichtigkeit der Aufsteiger durch die Liga marschiert. Mit 2:0 gewann die Mannschaft von Spielertrainer Marcel Kappelmaier gegen Aufstiegsaspirant Gaimersheim und verkürzte den Rückstand damit auf vier Zähler. "Wir haben uns vor dem Spiel schon etwas ausgerechnet, der Sieg ist auch gar nicht so unverdient. Der Unterschied war die Chancenverwertung", meinte Abteilungsleiter Christian Wambach. Dem letzten Satz dürfte auch Gaimersheims Trainer Manfred Kroll zustimmen: "Wir hatten die erste Halbzeit total im Griff. Mindelstetten hat durch den ersten Angriff das Tor erzielt und dann haben wir, obwohl noch 30 Minuten zu spielen waren, den Kopf verloren. " Kappelmaier traf zur 1:0-Führung für Mindelstetten (57.). Fünf Minuten vor Schluss sorgte Moritz Liedl für den Endstand. "In der zweiten Halbzeit haben wir aus zwei Chancen zwei Tore gemacht und das Ergebnis über die Zeit gebracht. Die Freude ist riesig - gerade nach der deutlichen 0:6-Niederlage im Hinspiel kann man von einer gelungenen Revanche sprechen", sagte Wambach.

DJK Ingolstadt - SV Manching II 2:3 (0:3): Die Aufholjagd der DJK Ingolstadt ist gestoppt: Nach dem 2:3 gegen den SV Manching II geht der Blick wieder nach unten. Besonders die erste Hälfte, nach der es bereits 3:0 für die Gäste stand, stimmte Trainer Michael Dittenhauser alles andere als glücklich: "Wir waren nicht auf dem Platz, weder körperlich noch geistig. Wir haben die Manchinger eingeladen. " Nach einem Foulspiel an Manchings Spielertrainer Christopher Haas gab es früh Elfmeter; Martin Froncek verwandelte (10.). Mitte der ersten Hälfte legte Froncek nach (30.), Tobias Lang besorgte die 3:0-Pausenführung (40.). "Die erste Halbzeit war katastrophal, da ist uns nichts gelungen. Deswegen geht der Sieg für Manching auch in Ordnung", meinte Dittenhauser. Seine Mannschaft kam zu spät zurück: Nach dem Doppelschlag von Florian Dormeier (83./Elfmeter) und Michael Niedermeir (84.) wurde es zwar nochmal eng, am Ende brachten die Gäste den Vorsprung aber über die Zeit - zur Erleichterung von Coach Haas: "Wenn man die Tabelle anschaut, war der Dreier richtig wichtig. Wir hatten in der ersten Halbzeit genügend Chancen, um das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten. "

PK

Julian Meier