Wolnzach
Gegen den statistischen Zwilling

Wolnzacher Basketballer erwarten schwieriges Spiel in Nördlingen

24.01.2020 | Stand 23.09.2023, 10:11 Uhr |
Durchsetzungskraft ist gefordert: Alexander Hoffmeister (links) und die Wolnzacher Basketballer wollen in Nördlingen den zweiten Auswärtssieg in Folge einfahren. −Foto: Urban

Wolnzach - Alleine der Blick auf die Tabelle der 2. Basketball-Regionalliga Südost verrät: Den TSV Wolnzach erwartet am Samstag (19.30 Uhr) ein spannendes Duell beim TSV Nördlingen.

 


Die Unterschiede in den Statistiken der beiden Teams unterscheiden sich nur marginal: Beide Mannschaften haben exakt die gleiche Anzahl an Punkten erzielt (904), auch die kassierten Punkte halten sich fast gänzlich die Waage (892 bei Wolnzach, 898 bei Nördlingen). Auch die Siegesbilanz ist daher nah beieinander, Wolnzach (7:6) steht einen Platz vor den Nördlingern (6:7) auf Rang sechs. Auch der Rückrundenstart war ähnlich: Beide Teams haben eine Niederlage und einen Sieg auf der Habenseite stehen, der Erfolg gelang beiden Mannschaften gegen Milbertshofen. Zwei statistische Zwillinge könnte man meinen.

Die Nördlinger sind dennoch nicht allzu leicht einzuschätzen. Das liegt vor allem an zwei US-Amerikanern: Anthony Gamble und Vincent Curta. Einer kam im Winter, einer ging. Curta machte in der Hinserie acht Spiele, war mit 21,0 Punkten im Schnitt auch Top-Scorer des TSV. Verletzungsbedingt hat er sich wieder verabschiedet, Gamble nahm seinen Platz als US-Profi nahtlos ein - und lieferte ab. In zwei Spielen erzielte er insgesamt 62 Punkte, gleich bei seinem ersten Auftritt gegen Milbertshofen war er Matchwinner: 37 Punkte, 20-mal durfte er an die Freiwurflinie. "Er dribbelt stark, kann gut seinen Körper einsetzen, wirft gut. Ihn zu verteidigen wird schwer", sagt Wolnzachs Trainer Mike Urban über den Small Forward. Die Nördlinger Waffen sind auf dem Spielfeld gut verteilt: Neben Small Forward Gamble liefern Center, Robin Seeberger (16,0 Punkte im Schnitt) und Aufbauspieler Philipp Steinmeyer (12,1 Punkte im Schnitt, 2,7 Dreier im Schnitt) die besten Werte. "Die Eins-gegen-Eins-Defense wird sehr wichtig. Sie haben ihre Stärken auf den Positionen Eins, Drei und Fünf - das macht es schwierig für uns. Sie können uns also schon Schaden hinzufügen", warnt Urban. Gamble sieht er aber auch als mögliche Schwachstelle: "Er muss viel spielen, das gibt uns eventuell Optionen ihn in der Defensive zu attackieren. " Ein Erfolg in Nördlingen wäre wichtig: "Das könnte ein Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt sein, aber es wird schwierig. " Urban rechnet mit einem knappen und intensiven Spiel. Schlüssel zum Erfolg soll - wie zuletzt in Milbertshofen - die Abwehrleistung sein: "Gegen Nördlingen müssen wir erneut viel Druck ausüben und sie nicht zur Entfaltung kommen lassen", fordert Urban.

Sein Team hätte sehr gut trainiert: "Das war fast schon zu hart in der Defensive - zwei, drei Leute mussten angeschlagen raus", so der TSV-Trainer. Am Samstag fehlt ihm Felix Ried (Urlaub), die Einsätze von Lukas Bäumel (Rücken) und Tobias Fuchs (Muskelverhärtung) sind fraglich. Valerian Zenk hat am Montag trainiert, Urban hält sich aber bedeckt, was einen Einsatz angeht: "Mal sehen, wann er sein nächstes Spiel endlich macht. " In Nördlingen soll vor allem die Erfahrung der vergangenen Jahre helfen: "Wir haben viel gelernt, sind als Team sehr versiert. Wir müssen alles reinschmeißen, was wir im Werkzeugkasten haben - das ist nämlich mehr als Nördlingen hat. "

PK


 

 

Kevin Reichelt