Roth

Gattenlöhner zieht in zwei Wahlen

Parteivorsitzender der Frankenpartei zum zweifachen Direktkandidaten im Stimmkreis Roth gekürt

28.02.2018 | Stand 02.12.2020, 16:45 Uhr

Er will die fränkische Fahne weiter hochhalten: Robert Gattenlöhner von der Frankenpartei. ‹ŒArch - foto: Schmitt

Roth (HK) Mit ihrem Parteivorsitzenden Robert Gattenlöhner als Spitzenkandidaten zieht die Frankenpartei in die Landtags- und Bezirkstagswahl. Wie schon bei der Abstimmung vor fünf Jahren geht der Rother als zweifacher Direktkandidat ins Rennen.

Die Mitglieder der Partei "Die Franken" im Stimmkreis Roth wählten den 61-jährigen Robert Gattenlöhner erneut zu ihrem Direktkandidaten für die Landtags- und Bezirkstagswahl. Der amtierende Bezirksrat sprach nach seiner Nominierung über die Schwerpunkte, die er während des Wahlkampfes setzen möchte.

So fordert Gattenlöhner, mehr Geld in die Bildung und Ausstattung der Schulen zu investieren. Zum Thema Innere Sicherheit hat er eine klare Meinung: "Die Bürgerinnen und Bürger fühlen sich heute immer weniger geschützt." Der Freistaat Bayern müsse deshalb mehr Polizeikräfte ausbilden und einstellen.

Außerdem kritisierte der Parteivorsitzende, dass der Bayerische Rundfunk "viel zu altbayernlastig" sei. Dabei zeigten gerade die hohen Einschaltquoten wie etwa bei der Fastnacht in Franken, dass "wir Franken im Fernsehen extrem erfolgreich sind". Deshalb gelte es, das Studio Franken zu stärken und unabhängiger von München zu machen.

Einen weiteren Schwerpunkt sieht Gattenlöhner in einer besseren Vermarktung fränkischer Produkte. "Wir schöpfen das Potenzial unserer regionalen Produkte nicht richtig aus." So könnte sich Gattenlöhner etwa ein Siegel "Qualität aus Franken" vorstellen - natürlich mit dem rot-weißen Frankenrechen.

Bei der Wahl vor fünf Jahren erhielt Gattenlöhner 4,27 Prozent der Erststimmen bei der Landtagswahl und 3,25 Prozent der Erststimmen bei der Bezirkstagswahl. Mit diesem Ergebnis zog Gattenlöhner in den Bezirkstag ein. Ein Jahr später wurde er auch in den Rother Stadtrat gewählt.