Freystadt

Fußballsaison beginnt am 8. August

Keine Neuerungen in Kreisligen Ost und West – Anton Pfahler zum Ehrenkreisspielleiter ernannt

13.07.2014 | Stand 02.12.2020, 22:28 Uhr

Auszeichnung zum Abschied: Anton Pfahler wird von seinem Nachfolger Thomas Jäger (rechts) zum Ehrenkreisspielleiter des Fußballkreises Neumarkt/Jura ernannt. Die Laudation hält Pfahlers langjähriger Weggefährte, der ehemalige Kreisschiedsrichterobmann Hans Jäger (links) - Foto: R. Münch

Freystadt/Hilpoltstein (rom) Unaufgeregt, souverän und ohne jegliche Zwischenfälle. So hat Thomas Jäger seine erste offizielle Tagung im Fußballkreis Neumarkt/Jura als Kreisspielleiter bewältigt. Im Sportheim des TSV Freystadt gab Jäger den 32 Teams aus den Kreisligen Ost und West die wichtigsten Informationen für die Spielzeit 2014/15 mit auf den Weg.

Wobei es erwartungsgemäß nur wenig Neues zu berichten gab. Für Jäger war es also eine entspannte Kreisspielleitertagung zum Auftakt. Schon am Mittwoch wird es aber weitaus mehr Gesprächsbedarf geben, wenn sich die Vereine der A- und B-Klassen am Mittwoch beim TSV Mörsdorf für eine Variante der Spielgruppeneinteilung entscheiden müssen.

Entspannt war es für Jäger aber auch deshalb, weil ihm ein großer Teil seiner Ansprache noch erspart blieb. Den Rückblick auf die vergangene Spielzeit übernahm nämlich noch Jäger Vorgänger Anton Pfahler, der in Zukunft nur noch als Beisitzer im Kreissportgericht fungiert. Nach insgesamt 16 Jahren als Kreisvorsitzender und Kreisspielleiter sprach der von einer „ruhigen und unproblematischen“ Spielzeit. „Nicht mal über das Wetter kann ich schimpfen“, sagte Pfahler, der wenig später noch zum Ehrenkreisspielleiter des Fußballkreises Neumarkt/Jura ernannt wurde. Die kurze Laudatio dazu hielt sein jahrelanger Weggefährte Hans Jäger. Der ehemalige Kreisschiedsrichter-obmann wollte sich nach der enttäuschend schwachen Beteiligung am Kreistag im März noch einmal persönlich von den Vereinen verabschieden.

Nichtsdestotrotz standen die Regelungen für die bevorstehende Saison 2014/15 im Vordergrund, die am 8. August mit dem Eröffnungsspiel in der Kreisliga West zwischen dem TSV Katzwang und der DJK Schwabach beginnt. Gespielt wird dann an allen Sonntagen vom 10. August bis zum 30. November. Die Winterpause wird frühestens am vom 8. März wieder beendet, die Saison geht in allen Ligen am 14. Juni zu Ende. Wann und ob an Ostern gespielt werden soll, lässt Jäger die Vereine mit einer Umfrage entscheiden. Das Ergebnis steht noch aus. Wegen der vielen Stadtmeisterschaften im Altkreis Neumarkt findet der 29. Spieltag in der Kreisliga Ost wieder unter der Woche am 2. und 3. Juni statt. Die Hallenmeisterschaft wird weiterhin nach Futsalregeln ausgetragen. Bislang haben sich wie im Vorjahr in etwa 80 Mannschaften angemeldet.

Keine Änderungen gibt es bei der Auf- und Abstiegsregelung. Die Meister steigen direkt in die Bezirksliga auf, die Vizemeister spielen in der Relegation mit den anderen vier Kreisliga-Vizemeistern aus dem Bezirk um die freien Plätze. Im Tabellenkeller steigen wie gewohnt die drei letztplatzierten Teams in die Kreisklasse ab und die Abstiegsrelegation entfällt wieder.

Seinen ersten Auftritt vor den Kreisligisten hatte auch Thomas Appis aus Fürth als designierter Vorsitzender des Kreissportgerichts. Stellvertretend für den aus Altersgründen ausscheidenden Alfred Stumptner blickte Appis auf eine fast schon harmonische Saison 2013/14 zurück. „Wir sind sehr zufrieden mit euch Vereinen, denn die zu verhandelnden Fälle gehen kontinuierlich zurück“, sagte Appis. Waren es in der Vorsaison noch 589 Fälle, so ging die Zahl erneut weiter auf 517 zurück.

Erst gegen Ende der Spielleitertagung war Jäger wieder an der Reihe und ließ dann auch erstmals seine Handschrift erkennen. So stellte er ein paar Ideen vor, wie die Ausspielung eines Kreismeisters oder die Austragung des Totopokals in Turnierform, zu denen die Vereine ihre Meinung abgeben sollen.