Hohenwart

Fulminanter Abschluss

Blaue Jungs und Sarah Pickl beendeten das Hohenwarter Volksfest am Montagabend

24.07.2012 | Stand 03.12.2020, 1:14 Uhr

Wie man sieht, lockten auch die Blauen Jungs am Montagabend jüngere Menschen ins Hohenwarter Festzelt (Bild links). Bejubelt wurde dann aber auch der Auftritt von Talentradar-Finalisten Sarah Pickl (Bild rechts) - Fotos: Kaltenegger

Hohenwart (SZ) Die Blauen Jungs, die Boy Band aus dem Jägerheim, die es schon seit 50 Jahren gibt, sorgten für den letzten Höhepunkt des Hohenwarter Volksfestes, mit dessen Verlauf die Veranstalter äußerst zufrieden sind.

Fred, der Gitarrist und Sänger, Helmut am Schlagzeug sowie Edwin, Gitarre und Saxofon, mögen aus einer ganz anderen Generation von Musikern stammen. Aber mit ihren Liedern und Beiträgen begeistern die Blauen Jungs Jung und Alt. Die etwas älteren Semester erinnerten sich am Montagabend dazu noch gerne an die großen Erfolge, die die Musiker in Karlshuld und Reichertshofen hatten. Mit ihrem Eröffnungssong „Ammarillo“ ließen sie Erinnerungen an die Zeit von damals noch mal wach werden.

Dann wurde es weißblau: Für die Jugend war natürlich Sarah Pickl, in weißblauer Bluse und Lederhose, der Star des Abends. Die 18-jährige Eulenriederin, die eine Ausbildung zur Bankkauffrau in einer Pfaffenhofener Bank macht, war auch schon Finalistin beim Talentradar. Und mit ihrer Interpretation aktueller Hits und Schlager traf sie den Geschmack der Jugendlichen – sie trieb die Fans auf die Tische und Bänke.

Festwirt Andi Keller zeigte sich mit dem Volksfest sehr zufrieden: „Der Freitag war der Hammer.“ Wer nicht Mitglied bei einem Verein oder einer der beteiligten Organisationen war, habe keinen Platz mehr im Festzelt bekommen. Auch Ernst Schartel, Vorsitzender des TSV und damit Veranstalter des Festes, lobte den Erfolg des Hohenwarter Volksfestes. Bürgermeister Manfred Russer sagte sogar: „Langsam bekommt das Hohenwarter Volksfest Kultstatus“. Auch die Schausteller waren überaus zufrieden mit den vier Tagen. Nur das Wetter, das hätte natürlich insgesamt ein bisschen beständiger sein dürfen.