Jetzendorf

Frautag lockte Tausende an

Jetzendorfer Markttag begeisterte die Besucher trotz kleiner Regenschauer

16.08.2019 | Stand 02.12.2020, 13:16 Uhr
  −Foto: Ostermair

Jetzendorf (SZ) An Mariä Himmelfahrt ist der Jetzendorfer Frautag-Markt trotz kurzer Regenschauer am Nachmittag ein Rummelplatz für rund 15000 Besucher gewesen.

Weitere 3000 Gäste kamen schon am Vorabend zum traditionellen Nachtflohmarkt der Turner des TSV Jetzendorf in den brechend vollen Beck-Hof.

So blieb ein kleines Verkehrschaos an der Hauptstaße auf Höhe der Abzweigung in Richtung Indersdorf nicht aus. Doch das tat der guten Stimmung an den Gebrauchtwaren-Ständen des Flohmarkts keinen Abbruch. Hier gab es alles, was das Herz begehrte. Von Spielzeug über Kleinmöbel bis hin zu Computern, Bügelautomaten, Lampenschirmen, Büchern und Christbaumschmuck. Auch Frauenmode war sehr gefragt.

Von Turnübungsleiter Günter Fleischhauer war zu erfahren, dass er für den Flohmarktverkauf 32 Kinderradl fahrtüchtig gemacht hatte, die an den beiden Tagen großen Absatz fanden. Aus der Festküche gab es Grillwürste und Steaks. Die vielen selbstgebackenen Kuchen durften beim Flohmarkt nicht fehlen.

Auch auf dem gesamten Frautag-Markt lag der Schwerpunkt auf kulinarischen Spezialitäten. Im Postwirt-Biergarten wurde erstmals Scheyrer Bier ausgeschenkt, beim Buchberger mehr als vier Zentner Schweinswürstl verschlungen und beim Ottilinger der Mittagshunger gestillt. Hendl- und Steckerlfischdüfte lockten auf den Thalerbauer Hof.

Ein zweitägiges Weinfest wurde im Bereich der Jetzendorfer Pizzeria gefeiert und auch die Weinlaube des Tennisclubs lockte wie gewohnt ausgesprochen viele Gäste an.

An den 200 Ständen entlang der Hauptstraße und der Indersdorfer Straße blieb kaum ein Wunsch unerfüllt. Hier bieten Fieranten, die zum Teil bis aus dem Ruhrgebiet kommen, ihre Waren an. Wie bei Jahrmärkten üblich, so wurden auch beim Frautag eine Vielzahl von Produkten rund um die Gesundheit angeboten. Einen großen Ansturm erlebte der Schuh-Werkverkauf am großen Lowa-Stand.

Natürlich kommen beim Frautag auch die Kinder nicht zu kurz. Sie durften sich am Vergnügungspark Nähe Rathaus am Kinderkarussell, an der Schiffschaukel, beim Bungee-springen oder beim Pfeilewerfen vergnügen. Des Weiteren lud der "Tag der offenen Tür" im Projektwerk Campus die Kleinen zum Musikmachen, Stelzenlauf, Bogenschießen, Wikinger-Schach sowie zum Malen und Basteln ein.

Pfarrvikar Florian Regner sorgte beim "Jetzendorfer Nationalfeiertag" dafür, dass die Besucher sich ein Bild vom Ursprung des Frautags im Jahre 1713 machen konnten. So gab es in der Pfarrkirche nicht nur den feierlichen Festgottesdienst sondern auch eine Kirchenführung und eine Vesper zum Ausklang.

Bei der jungen Generation war damit der Frautag aber noch lange nicht zu Ende. Überall aus den Biergärten war auch noch in den Abendstunden Stimmungsmusik zu vernehmen. Und je später es wurde, umso mehr Jugendliche versammelten sich bei der Disco rund um den Maibaum. Hier wurde bei heißen Rhythmen bis weit nach Mitternacht gefeiert.
 

Josef Ostermair