Kottingwörth

Fledermaus-Alarm beim Watten

18.07.2018 | Stand 02.12.2020, 16:03 Uhr
Die Sieger und der Vorsitzende: Alexander Paulus (von links), Gerhard Paulus und Martin Beckenbauer. −Foto: Foto: Wittmann

Kottingwörth (jwt) So etwas hat es beim Kottingwörther Dorffest auch noch nicht gegeben: Gerade war im Treffer-Stadel die zweite Runde des Watt-Turniers am Freitagabend gespielt, da schreckte alle das Geheul der Alarmsirene auf.

Die am Turnier teilnehmenden Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr - einschließlich Kommandant Martin Beckenbauer - rannten sofort zum nahegelegenen Feuerwehrhaus, um sich auf einen schwierigen nächtlichen Einsatz vorzubereiten, ein Traktor rollte auch schon heran. Dann per Funk der Grund für den Alarm: Im Leisinger Bildungszentrum war eine Fledermaus in ein Zimmer von Kursteilnehmerinnen eingedrungen und hatte sich hinter dem Schrank verkrochen. Vier Aktive, die nicht beim Watt-Turnier mitspielten, fuhren zum "Tatort" und nahmen sich des Problems an, das dann schnell gelöst war.

Gerhard Paulus, der Vorsitzende des Vereins für Tradition und Kultur in Kottingwörth (VfTK), hatte sich schon mit dem Gedanken auseinandergesetzt, das Turnier abzubrechen und somit auf die obligatorische dritte Runde zu verzichten. Aber so konnte Spielleiter Johannes Regnath mit seinen Schiedsrichtern nach einer kleinen Verzögerung die Teilnehmer, darunter auch elf Damen, zur ausstehenden dritten Runde an die 15 Tische zurückrufen. Und wer hat gewonnen? Martin Beckenbauer mit seinem Partner Alexander Paulus mit 184 Punkten. Fast hätte ihm das Amt des FFW-Kommandanten den Zugriff auf die 150-Euro-Siegprämie verdorben. Knapp dahinter lagen die Beilngrieser Werner Ernst und Michael Hafner mit 181 Punkten, mit nur einem Punkt Abstand gefolgt von Matthias Steinl aus Kottingwörth und Armin Grau aus Großmehring. Erstere entschieden sich für zwei prächtige Stücke Geräuchertes, die Drittplatzierten nahmen einen Gutschein einer hiesigen Baufirma mit einer Sachleistung im Wert von 150 Euro mit nach Hause. Auch für die Nächstplatzierten gab es noch schöne Sachpreise.

Gerhard Paulus bedankte sich bei allen Teilnehmern, den Schiedsrichtern und dem Auswertungs-Team und nicht zuletzt bei den freiwilligen Helfern am Ausschank und in der Verkaufsbude für Steaks, Würstl und Käse. Alle hatten seinen Worten nach zu einem wieder einmal gelungenen Dorffest-Auftakt beigetragen.