Großhöbing

Feuerwehrhaus bleibt in der Warteschleife

Bürgermeister informieren in Höbing über gemeinsames Projekt von Greding und Thalmässing

21.11.2019 | Stand 02.12.2020, 12:33 Uhr
Zahlreiche Ehrungen gibt es in der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Höbing. Auf dem Bild sind Erwin Schneider, Gerhard Lohwasser, Norbert Baier, Patrick Mithouard, Georg Küttinger, Helmut Baumer, Christian Karl, Manfred Preischl, Konrad Gerner, Franz-Xaver Steib, Thomas Seitz, Andreas Köbler, Wolfgang Schermer, Stefan Schermer, Thomas Wiesinger und Jeremy Mithouard. (v.l.). −Foto: Schuster

Großhöbing/Kleinhöbing (HK) Die Orte Großhöbing auf Gredinger Seite und Kleinhöbing auf Thalmässinger Gebiet haben nicht nur eine gemeinsame Feuerwehr, sondern auch ein Feuerwehrhaus, für das die beiden Kommunen verantwortlich sind.

Gebäude und Grundstück gehören der Stadt Greding, es liegt allerdings auf Thalmässinger Gemeindegebiet. In der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Höbing haben nun die beiden Bürgermeister Manfred Preischl (FW) und Georg Küttinger (TL) über den aktuellen Sachstand der geplanten Umgestaltung des Feuerwehrhauses informiert.

Ziel sei es, einen neuen Gemeinschaftsraum für die Dörfer ins Feuerwehrhaus zu integrieren - das dafür erweitert werden soll. Ein kompletter Neubau stehe dabei ebenso zur Diskussion wie ein Anbau an das bestehende Feuerwehrhaus. Die endgültige Entscheidung darüber könne allerdings erst getroffen werden, wenn die entsprechenden Pläne vorliegen. Das Amt für Ländliche Entwicklung fördere das Projekt finanziell, zu dem auch beide Kommunen ihren Teil leisten.

Der Vorsitzende der Feuerwehr, Jeremy Mithouard, gab in seinem Tätigkeitsbericht einen Überblick über das vergangene Vereinsjahr. Er berichtete ausführlich über die Teilnahme an verschiedenen Feuerwehrfesten sowie dem Vereinsausflug. Anschließend blickte Kommandant Christian Karl in seinem Bericht auf die abgehaltenen Übungen, Weiterbildungen, Kommandantendienstbesprechungen und Einsätze zurück.

Darüber hinaus wurden zwölf Mitglieder der Wehr für ihren langjährigen Dienst geehrt. Für 40 Jahre zeichneten die Gemeindechefs sowie die beiden Kreisbrandmeister, Franz-Xaver Steib und Erwin Schneider, Helmut Baumer, Konrad Gerner, Gerhard Lohwasser und Hermann Wehner aus. 25 Jahre bei der Feuerwehr sind Gerhard Antretter, Andreas Köbler, Friedrich Meier, Patrick Mithouard, Wolfgang Schermer, Stefan Schermer, Thomas Seitz und Thomas Wiesinger.

Vorsitzender Mithouard informierte die Versammlung ferner darüber, dass für das Jubiläum zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr, das im Jahr 2022 gefeiert wird, ein Festausschuss gegründet worden sei. Am Ende der Veranstaltung wurden wieder unter den anwesenden Mitgliedern Spenden für den Hilpoltsteiner Auhof gesammelt. Hier konnte ein Betrag in Höhe von 200 Euro erzielt werden.