Ingolstadt

Feueralarm im GVZ

09.06.2020 | Stand 02.12.2020, 11:12 Uhr
Zu einem Brand im Güterverkehrszentrum an der Pascalstraße sind am Dienstag etliche Feuerwehren ausgerückt. Mitarbeitern der betroffenen Firma war es bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte bereits gelungen, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. −Foto: Reiß

Ingolstadt - Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ist am Dienstagabend zu einem Brand in das Güterverkehrszentrum ausgerückt.

Wie Einsatzleiter Bernhard Jenisch dem DONAUKURIER auf Anfrage berichtete, war die Berufsfeuerwehr gegen 18.45 Uhr alarmiert worden. Entsprechend dem Einsatzplan für das betroffene Gebäude in der Pascalstraße seien außerdem die Freiwilligen Feuerwehren aus der Stadtmitte, Friedrichshofen, Etting und Gaimersheim hinzugerufen worden.

Einen Brand hatten die Wehren allerdings nicht mehr zu bekämpfen. "Die Arbeiter hatten die Maschine bereits abgeschaltet und das brennende Werkstück abgelöscht", berichtete Jenisch.

Mittels einer Wärmebildkamera stellten die Profis sicher, dass "weitere Löschmaßnahmen nicht mehr erforderlich waren". Die Einsatzkräfte konnten sich darauf konzentrieren, sicherzustellen, dass sich kein Mitarbeiter mehr im Gefahrenbereich aufhält. Vier Kollegen wurden vom Rettungsdienst versorgt, einer zur Sicherheit in eine Klinik gebracht. Im Anschluss wurde die "leicht bis mittel verrauchte" Werkhalle ordentlich gelüftet. Nach rund eineinhalb Stunden konnten die letzten Feuerwehrleute den Einsatzort wieder verlassen.

Nach dem Erkenntnisstand von Dienstagabend war ein technischer Effekt der Auslöser des Brandes. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wie hoch der Schaden ist, der durch das Feuer entstanden ist, ließ sich am Dienstagabend noch nicht abschätzen. Sicher ist, dass die Mitarbeiter mit ihrem beherzten Eingreifen ein größeres Unglück verhindert haben. 
 

Johannes Hauser