Fußball - Kreisliga

Fatih kann den Aufstiegs-Sekt kaltstellen

Ingolstädter nach dem 5:0 gegen den Türkisch SV unmittelbar vor der Meisterschaft - DJK Ingolstadt so gut wie gerettet

02.05.2022 | Stand 02.05.2022, 17:22 Uhr
Julian Meier
Kampf gegen den Abstieg: Abdullahi Usman (links) hofft mit GW Ingolstadt noch auf den Relegationsplatz, während Matthias Wild und der FC Hitzhofen den Klassenerhalt sicher haben. −Foto: Traub

Ingolstadt - Der viertletzte Spieltag in der Kreisliga 1 Donau/Isar hat einige Entscheidungen gebracht: Zum Beispiel, dass Hitzhofen-Oberzell, Manching II und Sandersdorf den direkten Klassenerhalt geschafft haben.

Oder, dass Fatih Ingolstadt langsam den Sekt kaltstellen kann - die Meisterschaft ist dem Spitzenreiter bei acht Punkten Vorsprung kaum noch zu nehmen.

FC Fatih Ingolstadt - Türkisch SV Ingolstadt 5:0 (2:0): Klare Angelegenheit beim Duell Erster gegen Letzter: Mit 5:0 bezwang Spitzenreiter Fatih Ingolstadt den Türkisch SV Ingolstadt und vergrößerte damit die Not beim Schlusslicht. "Fatih hat seine Qualitäten gezeigt und ist verdient Tabellenführer. Wir schauen jetzt auf die letzten Spiele, die wir noch vor uns haben", sagte Türkisch SV-Abteilungsleiter Ertugrul Topcu. Noch ist der Relegationsplatz drin, schließlich konnten auch die Konkurrenten nicht punkten. Fatih steht dagegen kurz vor der Meisterschaft. "Das war heute ein großer Schritt. Wir haben ein super Spiel abgeliefert", lobte der sportliche Leiter Fatih Topcu. Erdogan Nasufaj (8.), Sezer Gürel (42.), zweimal Mathias Habricht (59., 80.) und Quirin Nuber (86.) erzielten die Treffer für die Gastgeber, die nun acht Punkte vor dem Zweitplatzierten TSV Gaimersheim liegen. An diesem Mittwoch (18.30 Uhr) kommt es im Nachholspiel gegen den Dritten FC Gerolfing zum Showdown um den Meistertitel. "Wir haben es jetzt in der eigenen Hand und können den Sack am Mittwoch zumachen. Je früher wir die Meisterschaft klären, desto besser", sagte Fatih Topcu.

FC Hitzhofen-Oberzell - FC GW Ingolstadt 3:0 (0:0): Der FC Hitzhofen-Oberzell ist gerettet: Beim 3:0 gegen Grün-Weiß Ingolstadt sammelte die Mannschaft von Trainer Michael Olah die letzten nötigen Punkte für den Klassenerhalt. "Das Spiel war ein zähes Ding, aber wir haben die Liga gesichert - und nur das zählt. Lob an die Mannschaft für das Erreichte", sagte Olah. Spielentscheidend war letztlich die Gelb-Rote Karte für GW-Spieler Abdullahi Usman (65.). In Überzahl brachte zunächst Tomislav Marinovic die Gastgeber in Führung (69.), Alexander Thielmann sorgte mit seinem Doppelpack schließlich für Klarheit (78. Elfmeter, 90.). "Wir haben sehr gut gespielt. Nach der Gelb-Roten Karte sind wir dann eingebrochen. Hätten wir die nicht kassiert, wäre das Spiel anders ausgegangen", meinte GW-Coach Hakan Düzgün. Während Hitzhofen für die Kreisliga planen kann, wird es für GW langsam eng. Mit 17 Zählern stehen die Ingolstädter immer noch auf dem vorletzten Tabellenplatz, der direkte Klassenerhalt ist nicht mehr zu schaffen - es geht nur noch um das Minimalziel Relegation.

FC Mindelstetten - TSV Hohenwart 0:1 (0:1): Der TSV Hohenwart hat das Duell der Überraschungsteams für sich entschieden. "Das Spiel war ausgeglichen. Beide Teams hatten ihre Chancen und wir haben eine genutzt", resümierte Hohenwarts Coach Markus Kurzhals. Diese ging auf das Konto von Tobias Widhopf, der nach einer Ecke ungehindert aus kurzer Distanz einköpfen konnte (30.). Nach schwachem Start in das neue Jahr war es für Hohenwart nun der zweite Sieg in Serie. "Der Aufwind tut natürlich gut, das hat man heute gemerkt. Es war eine kämpferische Topleistung bei einem schweren Gegner", sagte Kurzhals. Mindelstetten rangiert in der Tabelle immer noch vor Hohenwart auf Rang vier, verpasste es aber, an das Spitzentrio heranzurücken. "Wir kamen mit der körperbetonten Spielweise nicht zurecht und konnten uns aus dem Spiel heraus nur wenige Chancen erspielen. Deshalb geht die Niederlage in Ordnung", räumte Mindelstettens Abteilungsleiter Christian Wambach ein.

FC Sandersdorf - TSV Baar-Ebenhausen 6:2 (2:1): Auch der FC Sandersdorf darf sich über den Klassenerhalt freuen. Das 6:2 gegen Baar-Ebenhausen war bereits der fünfte Sieg in Folge. "Die Freude ist natürlich riesig. Wir haben unser Saisonziel erreicht", sagte Spielertrainer Patrick Mack nach dem Schlusspfiff. Mit beeindruckender Lockerheit marschiert sein Team derzeit durch die Liga; in den vergangenen fünf Partien gelangen 21 Treffer. Gegen Baar-Ebenhausen ging es schon nach sieben Minuten los, als Philipp Schneeberger zum 1:0 traf. Sandro Rott erhöhte Mitte der ersten Halbzeit (28.), ehe Fabian Müller fünf Minuten später der Anschlusstreffer gelang. Gleich nach der Halbzeitpause verbuchte Andreas Winkler bereits den Treffer zum 3:1 (50.). Nach dem erneuten Anschlusstreffer durch Felix Olbrich (56.) schlug Rott sofort doppelt zurück und erhöhte auf 5:2 (58., 65.). "Immer wenn Baar-Ebenhausen Aufwind bekommen hat, haben wir im Gegenzug das Tor gemacht", lobte Mack. Den Treffer zum 6:2-Endstand erzielte erneut Winkler (84.). Für Baar-Ebenhausen ist der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz damit kaum noch möglich, der Rückstand auf die DJK Ingolstadt beträgt bereits sieben Zähler.

SV Karlshuld - DJK Ingolstadt 0:4 (0:1): Noch ist der Klassenerhalt für die DJK Ingolstadt nicht perfekt, das 4:0 gegen Karlshuld war aber ein Riesenschritt. Bei sieben Punkten Vorsprung auf den Relegationsrang müsste schon sehr viel schieflaufen, damit sich die Mannschaft von Trainer Michael Dittenhauser den Nichtabstiegsplatz noch nehmen lässt. "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Wir haben ruhig und souverän gespielt und dem Gegner über 90 Minuten keine Tormöglichkeit gelassen", würdigte Dittenhauser den Auftritt seines Teams. Nach drei Pleiten am Stück konnte die DJK rechtzeitig den Schalter umlegen. Michael Niedermeir verwerte in der Anfangsphase einen langen Ball von Bastian Wagner zum 1:0 (11.). Es sollte die Schlüsselszene des Spiels werden. "Wir konnten uns nach dem 0:1 nicht mehr erholen, somit müssen wir die Niederlage auch in dieser Höhe akzeptieren", gestand SVK-Übungsleiter Thomas Schmalzl. Die beiden Treffer von Michael Anspann (49., 69.) sowie das Elfmetertor von Wagner (90.) änderten nichts mehr an der Lage bei Karlshuld. "Alles oder Nichts heißt es am nächsten Sonntag beim Türkisch SV Ingolstadt", gab Schmalzl als Motto aus. Da herrscht bei der DJK eine andere Gefühlslage vor: "Jetzt steht aber erstmal das Spiel gegen Gaimersheim im Fokus. Da wollen wir die letzten Punkte zum Klassenerhalt holen. Vielleicht kommen wir dann in der Tabelle auch noch etwas nach oben", meint Dittenhauser.

TSV Gaimersheim - SV Manching II 1:2 (1:1): Nächster Rückschlag für den TSV Gaimersheim im Aufstiegskampf: Durch ein Gegentor in letzter Minute verlor der Tabellenzweite gegen die Zweitvertretung des SV Manching mit 1:2. Damit kann Verfolger Gerolfing den TSV im Nachholspiel am Mittwoch überholen. "Unglückliche Niederlage. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, es war eigentlich ein typisches Unentschieden-Spiel", meinte Gaimersheims Trainer Manfred Kroll. In diesem Jahr gelangen seinem Team in sieben Partien nur zwei Siege. Platz eins ist damit schon so gut wie außer Reichweite. Kroll zeigte sich aber kämpferisch: "Ich versuche, die Köpfe der Jungs wieder zu reinigen. " Gegner Manching hat dagegen sein Saisonziel erreicht. "Die Freude über den Sieg und den Klassenerhalt ist sehr groß. Kompliment an meine Truppe, sie hat heute läuferisch und kämpferisch ein Riesenspiel abgeliefert", sagte SVM-Coach Christopher Haas. Nach einer Kombination über die rechte Seite vollendete Deniz Yilmaz zum 1:0 für Manching (22.). Seinem Mitspieler Tobias Lang unterlief acht Minuten später allerdings ein Eigentor. Als das "typische Unentschieden-Spiel" schon fast seiner Bestimmung gefolgt wäre, nahm Marcus Keilwerth aus rund 18 Metern Maß und versenkte zum 2:1 für die Gäste (90.+1.).

DK

Genc sichert Gerolfing Kreispokal-Sieg

Erding - Der FC Gerolfing hat das Toto-Pokal-Finale im Kreis Donau/Isar gewonnen. Am Samstagabend setzte sich die Mannschaft von Den Lovric mit 2:1 (0:0) gegen A-Klassist SpVgg Altenerding durch. Als einer von 22 Kreissiegern qualifizierte sich Gerolfing damit für die 1. Hauptrunde des Toto-Pokals in der kommenden Spielzeit. "Wir sind sehr glücklich über den Pokalsieg. Das ist ein Erfolg des gesamten Herrenteams vom FCG", betonte Lovric nach der Partie.

Trotz des Klassenunterschieds war es aber ein hartes Stück Arbeit für den Kreisliga-Dritten. Nach 53 Minuten brachte Torjäger Anastasios Porfyriadis Gerolfing in Führung. Vier Minuten vor Schluss gelang dann Johannes Irl der Ausgleich. Als es schon nach Elfmeterschießen aussah, ließ Ugur Genc die Gäste spät doch noch jubeln (90.). "Wir haben nach dem 1:1 den Kopf nicht hängen lassen und haben zurückgeschlagen. Starke Moral und ein perfekter Abend für uns", lobte Trainer Lovric.

Für die 1. Hauptrunde des Toto-Pokals werden die Kreissieger zunächst im Losverfahren gezogen, anschließend können sie sich aus den bayerischen Spitzenmannschaften ihren Wunschgegner aussuchen.

jme

Julian Meier