Eichstätt

Evolution im Klassenzimmer

Moderne Technik ergänzt an der Grundschule Schernfeld jetzt die Kreidetafel

16.04.2022 | Stand 21.04.2022, 3:34 Uhr
Systembetreuerin Miriam Kleinhans erklärt Schernfelds Bürgermeister Stefan Bauer (Mitte) und Benjamin Dirsch von der Verwaltungsgemeinschaft Eichstätt (rechts) die neue Technik. −Foto: Bauer

Schernfeld - Seit sechs Jahren investiert die Gemeinde Schernfeld fortlaufend in eine moderne Unterrichtstechnik.

2016 wurden alle Räume der Schule an das Internet angeschlossen und in den Klassenzimmern hielten Dokumentenkameras und Beamer Einzug. Damit hatten die alten Overhead-Projektoren ausgedient und die Lehrer konnten ihren Unterricht multimedial und in Farbe bereichern.

Im ersten Pandemie-Winter sorgte dann die direkte Anbindung ans Glasfasernetz für Internet in Höchstgeschwindigkeit. Die Lehrer konnten den Online-Unterricht direkt aus dem Klassenzimmer abhalten. Ganz problemlos befanden sich während des Distanzunterrichts mehrere Dutzend Lehrer und Notbetreuungsschüler gleichzeitig in der Videokonferenz und hatten beste Übertragungsqualität.

Dank verschiedenster Förderprogramme von Land und Bund, zündete die Schule dann die nächste digitale Ausbaustufe. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde und Betrieben aus der Region erstellte das Kollegium ein Konzept, das nun umgesetzt wurde. Schüler und Lehrer erhielten zunächst digitale Endgeräte und seit Fasching diesen Jahres ist das gesamte Schulgelände auch drahtlos im Internet. Ein Alleinstellungsmerkmal ist die Anbindung der Schulturnhalle über Lichtwellenleiter und die Einbeziehung der Außenbereiche durch Outdoor-Accesspoints. Vormittags können die Schüler nun mit ihren Tablets auf "Foto-Safari" gehen, nachmittags, abends und am Wochenende schaltet sich das frei verfügbare Vereins-Wlan ein.

In den Klassenzimmern sorgen Lehrercomputer am Pult sowie Touchscreens, die auch für den professionellen Grafiker-Einsatz geeignet wären, für den Standard "digitales Klassenzimmer". Eine Besonderheit gibt es auch hier: Die grünen Magnettafeln haben in den Klassenzimmern weiterhin ihren Platz, da gerade im Primarbereich die digitale Lösung nicht immer automatisch auch die bessere ist.

Schritt für Schritt wurde die Technik in den Schernfelder Unterrichtsräumen über die Jahre modular ausgebaut und ergänzt. In dieser Zeit hat sich automatisch auch die Art des Unterrichtens verändert. "Neue Methoden und Möglichkeiten ergänzen bei uns nun das Bewährte. Und die Lehrer nutzen die Technik wirklich jeden Tag", so Schulleiter Stefan Rank.

zba