Erkennt Spotify bald die Stimmung des Nutzers und wählt danach die Musik aus?

Künstliche Intelligenz soll anscheinend demnächst Soundtracks anhand von Emotionen vorschlagen können

03.02.2021 | Stand 11.02.2021, 3:33 Uhr
Laura Schabenberger
Der Musikdienst soll erkennen können, welche Musik gerade die passende ist. −Foto: Pixabay

Beim Joggen laufen rockige Power-Nummern, zum Einschlafen erklingen sanfte Blues. Laut Medienberichten soll Spotify an einer künstlichen Intelligenz arbeiten, die die Stimmung der User erkennt und anhand derer Playlists vorschlägt.

Angeblich verfügt Spotify über ein Patent für eine Technologie, die auf den Nutzer zugeschnittene Musik anbieten kann. Diese künstliche Intelligenz, kurz KI, orientiert sich dabei an Alter, Geschlecht, Genre-Vorlieben und vor allem an der aktuellen Stimmung. 

Wie erkennt die KI Emotionen?

Die KI kann anhand von Hinweisen erkennen, ob der Nutzer gerade intensiv joggt, in einem überfüllten Bus sitzt oder entspannt auf der Couch liegt und liest. Dabei sollen der Stresspegel des Hörers anhand seiner Stimme und der Rhythmus der Umgebung analysiert werden, was mithilfe einer speziellen Sprachtechnologie möglich ist. Diese Informationen werden mit den Eckdaten des Nutzers kombiniert, um ihm eine ideale Musikauswahl zu präsentieren.

Welche Vorteile hat der Nutzer?

Bisher arbeitet Spotify nur mit Informationen zu Alter und Geschlecht, die die Nutzer selbst angeben. Mit dieser Neuerung könnte das Musikstreaming nachhaltig effizienter gestaltet werden. Spotify möchte laut Medienberichten aber noch mehr Annehmlichkeiten für die Nutzer schaffen: Zusätzliche Funktionen sollen es möglich machen, den Musikrhythmus dem Joggingtempo anzupassen und den eigenen Gesang mit einem Spotify-Lied zu verknüpfen, um Karaoke zu singen.

Schritt in die Zukunft oder unheimliche Intelligenz?

Freuen Sie sich darauf, noch bessere Musik zu hören? Oder ist Ihnen diese Entwicklung suspekt? Stimmen Sie ab.

 

Laura Schabenberger