Greding

Erfolg mit nachhaltiger Strategie

Gruppe "4PF" setzt auf Tesla und siegt damit beim Planspiel Börse an der Gredinger Wirtschaftsschule

17.12.2020 | Stand 21.12.2020, 3:33 Uhr
Auch mit nachhaltigen Anlagepapieren lässt sich gut Geld machen. Das stellen Noah Wohllaib und Tim Hickele unter Beweis, die beim Planspiel Börse der Sparkasse siegen. −Foto: Herrler

Greding - Den Kauf von Aktien für die Alterssicherung fordert der CDU-Politiker Friedrich Merz.

Zu diesem Vorschlag kann man sicher stehen, wie man will, doch schadet das Wissen um Börsengeschäfte keinesfalls. Beim Planspiel Börse der Sparkassen können Schüler und Börsenneulinge spielerisch und ohne Risiko den Aktienhandel kennenlernen - und die Wirtschaftsschüler der zehnten Jahrgangsstufe in Greding haben das nun getan. Ziel war, bis Weihnachten mit 50000 Euro Spielgeld durch geschickte Auswahl von Wertpapieranlagen wie Aktien, Investmentfonds und Anleihen möglichst viel Gewinn zu erzielen. Zu Beginn kamen sogar der Gredinger Filialdirektor Günther Netter und der Kundenberater Marco Hofmann von der Sparkasse Mittelfranken-Süd vorbei, um den Wirtschaftsschülern einige Kniffe näherzubringen.

Die Schülergruppen konnten aus einer Liste von 175 verschiedenen Wertpapieren auswählen. Eine große Bandbreite, die selbstverständlich viele Fragezeichen in den Köpfen der Schüler aufwarf. Deshalb fragten die Lehrkräfte Marina Riemann und Florian Eckert, die das Fach BSK (Betriebswirtschaftliche Steuerung und Kontrolle) unterrichten, bei der Sparkasse nach Unterstützung bei der Klärung dieser Fragen an. Diese hat sich sofort offen gezeigt und eine umfassende Präsentation vorbereitet. Netter und Hofmann teilten ihr Wissen über Wertpapiere mit den Nachwuchs-Brokern und sorgten für die eine oder andere Anregung zur Recherche in der Wertpapierliste.

Erst wurde erklärt, wie und warum die Börse funktioniert und welche Rolle ein Depot in diesem Zusammenhang spielt. Die Zehnklässler wussten anschließend genau, was sich hinter Begriffen wie Dow Jones, Zertifikaten, Dividende oder Pfandbriefen verbirgt und warum die Anlage in Aktien viel mehr als nur wilde Spekulation ist. Doch konkrete Anlagetipps für die Planspiel-Zocker gab es nicht. Ihre Anlage-Entscheidungen mussten die Teilnehmer alleine treffen.

Kurz vor dem Lockdown war nun der Tag der Abrechnung. Die Gruppe "4PF", bestehend aus Noah Wohllaib und Tim Hickele ging mit einem Gewinn von 3583,70 Euro als Sieger aus dem Planspiel Börse hervor. Der Lohn war zwar nicht ganz der erwirtschaftete Gewinn, aber immerhin eine Siegprämie in Höhe von 50 Euro, die Lehrer Florian Eckert den beiden Schülern unter den Weihnachtsbaum legen durfte. Die Sieger erreichten mit ihrer Wertpapierauswahl außerdem noch den dritten Platz im schulübergreifenden Nachhaltigkeits-Ranking der Sparkasse Mittelfranken-Süd. Das Nachhaltigkeits-Ranking wurde durch Kursentwicklungen von gekauften Wertpapieren gespeist, die von Unternehmen mit bestimmten Kriterien - beispielsweise Umweltschutz, Sozialverträglichkeit, fairer Handel - ausgegeben werden. Das große Zugpferd im Sieger-Depot war die Aktie der Tesla Motors Inc. , dem US-Giganten aus der Elektromobilität.

Nur knapp hinter der Siegergruppe erreichten mit einem Gewinn von 3292,93 Euro Aileen Regnet, Sharleen Crist und Emilia Esser den zweiten Platz in der Klasse. Hochspekulative Anlagen sind also keine reine Männerdomäne. Die jungen Damen hatten bei ihrer Wertpapierauswahl das Depot viel breiter und langfristiger aufgestellt, so wie es die Anlageberater der Sparkasse auch empfohlen hätten. Eine vorbildliche Risikodiversifikation. Hätte ihnen die Betreiberfirma des Streaming-Portals Netflix kein Loch in die Kursentwicklung gerissen, wäre das Rennen um den ersten Platz beim Planspiel Börse noch sehr viel knapper ausgegangen.

HK