Riedenburg

Ein Halleluja und röhrende Motoren

Die Regensburger Domspatzen und knapp 150 Oldtimer machen in Riedenburg Station

20.07.2014 | Stand 02.12.2020, 22:27 Uhr

Viele Einheimische und Touristen ließen sich das PS-Spektakel gestern auf dem Riedenburger Marktplatz nicht entgehen. Doch bevor die Oldtimer die Kernstadt akustisch dominierten, sorgten die Regensburger Domspatzen für einen nicht alltäglichen Musikgenuss - Foto: Rast

Riedenburg (rat) Knapp 150 Oldtimer im Wert von vielen Millionen Euro haben gestern am Nachmittag Riedenburg passiert. Flankiert wurde das PS-Spektakel von einem kostenlosen Auftritt des Nachwuchs-chores der Regensburger Domspatzen auf dem Marktplatz.

Die 55 Buben und jungen Männer sangen unter anderem „Autos fahren auf eine Reise“ und eine Hymne an Regensburg. Damit war das Programm der elften Regensburger Classic Rallye perfekt umschrieben, die auch heuer wieder Riedenburg ansteuerte. Trotz brütender Hitze ließen sich mehrere Hundert Besucher dieses Ereignis nicht entgehen. Gekonnt moderierte Uli Kohl das Geschehen und gab präzise Erläuterungen zu jedem Fahrzeug ab.

Auch die Fahrer kamen zu Wort. Sie lobten die perfekte Organisation der Rallye, die wunderbare Streckenführung und das sonnige Wetter. Nur einer der Teilnehmer sprach von einer „Hitzeschlacht“, da die meisten der betagten Vehikel nicht über die Annehmlichkeit einer Klimaanlage verfügten. Glück hatte, wer am Steuer eines der vielen Cabriolets saß. Unter der Hitze litt auch Josef Amann, der, als Ritter Leodegar verkleidet, Infomaterial über Riedenburg an alle Teilnehmer der Rundfahrt verteilte. Dabei feierte er gestern doppelten Geburtstag, denn Leodegar wurde vor genau 945 Jahren geboren und sein Darsteller blickte auf den Tag genau auf 45 Lebensjahre zurück.

Der eigentlich angekündigte neue Regensburger Oberbürgermeister Joachim Wolbergs (SPD) musste aus Termingründen gestern in Riedenburg passen, wollte aber zu einem späteren Zeitpunkt wieder ins Geschehen eingreifen. Dafür war sein Amtsvorgänger Hans Schaidinger (CSU) mit dabei und steuerte einen weißen Porsche durch die Dreiburgenstadt. Schaidinger zählt zu den regelmäßigen Teilnehmern der Classic Rallye. In Person von Michael und Christian Hienz aus Haidhof waren auch zwei Einheimische gemeldet.

Wenig beeindruckt von der Hitze zeigten sich die Regensburger Domspatzen. Stilgerecht angereist mit einem Setra-Bus aus den 1950er Jahren, schmetterten sie mit Inbrunst ihre Lieder. So kamen die Zuhörer unter anderem in den Genuss von „Kommt ein Vogerl geflogen“ und einer peppigen Version des Halleluja. Danach übernahmen die spektakulären Oldtimer mit ihren knatternden Auspuffanlagen das akustische Regiment auf dem Marktplatz. Da schrieben sich die Sänger schon gemeinsam mit ihrem Chorleiter Karlheinz Liebl in das Goldene Buch der Stadt ein. Bürgermeister Siegfried Lösch (CSU) bedankte sich mit einer Anstecknadel der Stadt Riedenburg und einer Erfrischung.